Ein Plus-Energie-Standard im großen Maßstab – das Aktiv-Stadthaus in Frankfurt

Auf einem ehemaligen, ungewohnt schmal zugeschnittenen Parkplatzgelände im Gutleutviertel Frankfurts erstreckt sich heute die 150 Meter lange Gebäudescheibe des Aktiv-Stadthauses. Das Projekt ist einerseits ein gelungener Beitrag zur Aktivierung von Restflächen der knapper werdenden Ressource Boden, andererseits ein wichtiger Beitrag zur Innenentwicklung der Mainmetrople angesichts des gestiegenen Bedarfs an be­zahl­baren Wohnraum.

Der Wohnriegel mit 74 Mietwohneinheiten ist in einer Hybridbauweise mit einer Stahlbeton-Tragstruktur und vorgefertigten Holzfassadenelementen erstellt worden. Neben guten bauphysikalischen Eigenschaften kann das AktivStadthaus eine effiziente Nutzung der Gebäudetechnik und der Nutzergeräte in den Haushalten der Mietwohnungen aufweisen sowie den Einsatz erneuerbarer Energien mit Hilfe von Wärmepumpe (Abwasserkanal) und Sonne. Auf der kompletten Segeldachfläche, des sogenannten Energiedachs, sind 769 Photovoltaikmodule verlegt, welche auch in der Südfassade als Energiebänder hinter Glas integriert worden sind.

Jahresbilanz der Energieerzeugung mit Überschuss

Das Aktiv-Stadthaus kann in seiner Jahresbilanz mehr Energieerzeugung durch die Nutzung lokaler Energiequellen ausweisen als es verbraucht. Das einzelne Nutzerinterface jeder Mietpartei regelt den individuellen Energieverbrauch über das eigene Energieguthaben. Somit wird zum einen die Sensibilisierung zum Energiesparen, zum anderen die Optimierung des Energieverbrauchs gefördert.

Mit dem Projekt wurde 2015 das größte innerstädtische Mehrfamilien-Wohnhaus, welches den Plus-Energie-Standard erfüllt, realisiert. In seiner Vielschichtigkeit und Wertigkeit erfüllt es die Anforderungen nach­haltigen Bauens und formuliert  interessante Ansatzpunkte für Energie- und Quartierskonzepte für Städte und Kommunen. Das Aktiv-Stadthaus, das passive Energie­spar­maßnahmen und aktive Energie­gewinnung kombiniert wird seit seiner Planung, auch über den Fertigstellungstermin hinaus, als Forschungsprojekt wissenschaftlich begleitet.

Pläne

Steckbrief

Objekt Aktiv-Stadthaus, Speicherstraße 20-26, 60327 Frankfurt am Main
Bauvorhaben Neubau
Typologie Wohnbau
Architekten HHS Planer + Architekten AG, Kassel, www.hhs.ag
Bauherren ABG Frankfurt Holding, Woh­nungs­bau- und Beteiligungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main
Fertigstellung 2015
Auszeichnungen Tag der Architektur 2015