Stadtarchiv Wiesbaden

50 Jahre AKH - Ein verlässlicher Partner und Vertreter des Berufsstands

Im Zuge der Umsetzung des Hessischen Architektengesetzes, mit dem Beschluss vom 25. September 1968 durch den Hessischen Landtag, wurde 1969 die Architekten­kammer Hessen errichtet, zunächst als „kleine Kammer”, die lediglich Selbständigen offenstand. Wenige Jahre später – 1974 – wurde die Kammer dann auch für nichtselbständige Berufsangehörige geöffnet.

Stationen der AKH

Der Hessische Landtag beschloss in seiner Sitzung am 25. September 1968 das neue Hessische Architektengesetz und legte damit den Grundstein für die Errichtung der Architekten­kammer Hessen.

Die neu gegründete Architekten­kammer Hessen richtete ihren Sitz im Gewerkschaftshaus, Ecke Allerheiligenstraße und Stoltzestraße, in Frank­furt am Main ein, welches 1930-31 von den Brüdern Max und Bruno Taut zusammen mit Franz Hoffmann errichtet wurde.

wikipedia

Im Jahr 2002 erfolgte die Namensänderung von der Architekten­kammer Hessen  zur Architekten- und Stadt­planer­kammer Hessen (AKH).

Zudem erfolgte die Umstellung vom Hessischen Architektengesetz auf das Hessische Architekten- und Stadt­planergesetz (HASG) als gesetzlicher Schutz der Berufs­bezeichnung „Stadt­planer plus“ mit der Möglichkeit der Gründung von Berufs­gesellschaften.

Die Kasseler Architekt­in Barbara Ettinger-Brinckmann wurde 2004 zur ersten Präsidentin der AKH gewählt und hielt die Präsidentschaft bis 2014 inne.

„Es wurde Zeit, dass Frauen in der Architektur und in der Stadtplanung auch politisch aktiv sind, denn schließlich stellen Frauen einen großen Anteil der Berufsträger dar.“ (Zitat B. Ettinger-Brinckmann, Film 50 Jahre AKH)

Christian Kruppa

Umzug der AKH von der Mainzer Straße in die ehemalige Staatskanzlei an der Bierstadter Straße 2. Das ursprünglich als Hotel errichtete und genutzte Gebäude wurde durch das junge Kasseler Büro Atelier 30 (Ole Creutzig und Thomas Fischer) für die AKH modernisiert.

Hess. Landesarchiv

Am 19. Juni 2007 ist die Landesinitiative +Bau­kultur in Hessen ins Leben gerufen worden. Die AKH zählt neben dem  Hessischen Städtetag, dem Hessischen Städte- und Gemeindebund, der Ingenieurkammer Hessen zu den Gründungsmitgliedern dieses Kammern- und Ver­bände­über­greifenden Bündnisses.

Die AKH initiierte, nach dem Beschluss der Vertreter­versammlung vom 27. Juni 2017, zum ersten Mal eine eigene „Zukunfts­werk­statt Hessen 2040“ als neuartiges, programmatisches Format mit Perspektiven und Szenarios zu einer nach­haltigen Landes­ent­wicklung.

DIESE Studio

Die AKH feierte am 18. Januar 2019 im RMCC in Wiesbaden mit einem Festakt ihr 50. Jubiläum. Herr Prof. Dr. Norbert Lammert, Bundestagspräsident a.D., hielt zu diesem besonderen Anlass die Festaktsrede „Demokratie als Bauherr“.

AKH/C. Rau

Die AKH präsentierte auf dem Festakt „50 Jahre AKH“ ihr neues Redesign der Cooperate Identity, entwickelt von der Franfurter Design Agentur Quandel Staudt.

Quandel Staudt

Das neue Corporate Design der AKH von Quandel Staudt kommt an. Die 78 köpfige inter­nationale Jury des iF Design Awards 2020 hat das neue AKH-CD als „Winner“ ausgezeichnet.

AKH/Quandel Staudt
AKH/Christoph Rau

Im Rahmen des „50 Jahre AKH-Jubiläums“ blickt die AKH mit einem filmischen Portrait auf die erreichten Meilensteine erfolgreicher Kammerpolitik der letzten fünf Jahrzehnte zurück.

AKH Film

50 Jahre AKH - Auftrag und Mission

Zum Filmbeitrag auf vimeo
AKH/Christoph Rau
AKH Film

Ein Blick in die Zukunft

Zum Filmbeitrag auf vimeo

Auf dem Festakt im Januar 2019 zum „50 Jahre AKH-Jubiläum“ sprach Brigitte Holz, Präsidentin der AKH, über die Ver­ant­wor­tung des Berufsstandes für eine nachhaltig gestaltete gebaute Umwelt sowie über die kammerpo­li­ti­schen Aufgaben und Heraus­forderungen in der Zukunft.

AKH/Christoph Rau

Anlässlich des Jubiläums „50 Jahre AKH“ und der Zukunfts­werk­statt 2040 veranstaltete die AKH am 19. Januar 2019 ein inter­nationales Symposium im RheinMainCongressCenter in Wiesbaden. Vor einem ausgebuchten Festsaal mit über 400 Gästen sprachen inter­nationale Experten*innen zu Fragen und Themen einer zukünftigen Landes­ent­wicklung sowie über die Chancen des Berufsstandes.

Inter­nationales Symposium

RÄUMLICHE REFLEXION I REFLEXIVE RÄUME

Zukunft gestalten
Weitere In­for­ma­tio­nen

Auftrag der AKH

Zukunfts­werk­statt 2040