iStock.com/Ridofranz

Anzeige­pflicht der Berufsaufnahme

Sie steigen nach Ihrem Abschluss in Architektur, Innen­architektur, Landschafts­architektur oder Stadtplanung in die Berufspraxis ein? Und Sie möchten zukünftig eine der Berufs­bezeichnungen Architekt*in, Innen­architekt*in, Landschafts­architekt*in oder auch Stadtplaner*in verwenden? Dann informieren Sie sich bitte frühzeitig über die Eintragungsvoraussetzungen.

Nur wenn Sie in das Berufsverzeichnis der für Sie zuständigen Länder­architekten­kammer eingetragen sind, dürfen Sie diese geschützten Berufs­bezeichnungen verwenden. Damit sorgt der Gesetzgeber für den Schutz der Verbraucher.

Um in das Berufsverzeichnis eingetragen werden zu können, müssen Sie nach Ihrem erfolgreichen Studienabschluss u.a. eine zweijährige Berufspraxis absolvieren.

Entscheidend für den Prozess der Eintragung ist, dass Sie die zuständige Architekten­kammer bereits informieren, wenn Sie eine Berufstätigkeit aufnehmen. Zeigen Sie daher bitte den Einstieg in die Berufspraxis bei der Kammer an. Dann kann am Ende der zweijährigen Praxis die Eintragung normalerweise einfach erfolgen.

Die Aufnahme der Berufspraxis ist seit dem 5. Oktober 2018 bei der Architekten- und Stadt­planer­kammer Hessen anzuzeigen. Ebenso sind wesentliche Änderungen bei der Durchführung der Berufspraxis anzuzeigen, hier ist insbesondere an einen Arbeitgeberwechsel und einen Wechsel in der Person des fachlich Anleitenden zu denken.

Ihre Ansprech­partnerin für alle Fragen rund um die Anzeige­pflicht der Berufsaufnahme

Eintragungsabteilung
Monika Pierenkemper
Dipl.-Ing. Innen­architektin
Telefon: 0611 1738-32
Fax: 0611 1738-40

Informationsflyer Anzeige­pflicht der Berufsaufnahme

Der Flyer fasst die wichtigsten Informationen rund um die Anzeige­pflicht der Berufsaufnahme zusammen.