© Jürgen Häpp, AS+P, Frank¬furt am Main
Anerkennung / Preiskategorie Quartiersplanung und Stadtentwicklung

Neues Quartier Ludwigshöhe, Darm­stadt

Objekt Neues Quartier Ludwigshöhe, Cambrai-Fritsch-Kaserne und Jefferson-Siedlung 4085A, Heinrich-Delp-Straße / Ludwigshöhstraße, 64285 Darm­stadt
Bauvorhaben Quartiersplanung und Stadtentwicklung
Typologie Wohnbau, Gewerbe- und Bildungsbau
Architekten AS + P Albert Speer + Partner, Frank­furt am Main, www.as-p.de
Bauherren Wissenschaftsstadt Darm­stadt, vertreten durch das Stadtplanungsamt
Fertigstellung Seit 2019 in Ausführung
Aus­zeich­nungen Anerkennung auf dem Gebiet des nach­haltigen Planens und Bauens, Aus­zeich­nung Vor­bild­licher Bauten im Land Hessen 2020, verliehen durch das Land Hessen und der Architekten- und Stadt­planer­kammer Hessen
© Jürgen Häpp, AS+P, Frank¬furt am Main

Beurteilung der Jury

Das Ziel der Klimaneutralität kann nur erreicht werden, wenn es bereits in den ersten Planungsschritten eines Projektes mitgedacht und auch als Ziel für die folgenden Projektphasen formuliert wird. Für städtebauliche Projekte bedeutet dies, dass bei der Wahl eines Ent­wick­lungs­gebietes Aspekte der effizienten Landnutzung nach Prinzipien der Innenentwicklung berücksichtigt werden, dass beim Planen eine gute Grünraumversorgung mit möglichst wenig versiegelten Flächen angestrebt wird und dass eine verkehrliche Anbindung vorgesehen wird, die den Fuß- und Fahrradverkehr sowie den öffentlichen Verkehr fördert. Ebenso wichtig sind Ziele zur sozialen Durchmischung bezüglich des angestrebten Wohnangebots sowie die Planung von Arbeitsplätzen und ein attraktives Versorgungsangebot. Das Quartier Ludwigshöhe zeichnet sich durch eine konsequente Anwendung dieser Prinzipien sowie durch den Anspruch aus, die hohen Ziele auch in den kommenden Realisierungsschritten zu verankern.

Auf dem Gelände der ehemals militärisch genutzten Flächen entsteht ein neuer Stadtteil, der Wohn- und Arbeitsort für über 3.000 Menschen werden soll. Das neue Zentrum der Ludwigshöhe entsteht um das historische Gebäudeensemble des zentralen Exerzierplatzes herum, der als Ankunfts- und Service-Zentrum mit Mobilitäts- und Quartiersmanagement, sozialen Einrichtungen (Seniorenwohnen, Familien­zentrum mit Grund­schule und Kita) sowie als Nahversorger dient. Ein gemischtes Wohnungsangebot für unterschiedliche Nutzergruppen, ein attraktives An­ge­bot an sozialer Infrastruktur, ein verkehrsberuhigtes Wohn­umfeld sowie qualitativ hochwertige Freiräume zeichnen die Planung des Quartiers aus.

Die geplante Straßenbahn soll die Bereitschaft fördern, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen. Der ruhende Verkehr wird in dezentral angeordneten Quartiersgaragen mit E-Carpooling gelöst, was verkehrsberuhigte Bereiche ermöglicht und zugleich den Fuß- und Fahrradverkehr fördert.

Auch für die Realisierung der Ludwigshöhe wurden sehr hohe Ziele bezüglich der Klimaneutralität definiert, die die Stadt in Form von Festlegungen mit den Bauträger*innen als Vorgaben in den kommenden Planungsschritten verankert. Die Jury honoriert das Gesamtkonzept mit einer Anerkennung.

Mirjam Niemeyer, Büropartnerin Helsinki Zurich office GmbH und Stv. Juryvorsitzende

 

Zum Projektfilm auf vimeo

© Jürgen Häpp, AS+P, Frank¬furt am Main
© Jürgen Häpp, AS+P, Frank¬furt am Main
© Jürgen Häpp, AS+P, Frank­furt am Main
AKH Map

Alle Vor­bild­lichen Bauten jetzt in der Baukultour-Karte Hessen

Zum Projektstandort

Entdecken Sie das Projekt „Neues Quartier Ludwigshöhe“ in der neuen interaktiven Baukultour-Karte sowie weitere Projekte aus den Aus­zeich­nungs­verfahren Vor­bild­licher Bauten im Land Hessen oder Tag der Architektur in nächster Umgebung.