BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB

Witterungsschutz für die antike Römermauer in Wies­ba­den

Die Landes­haupt­stadt Wies­ba­den lobt einen offenen zwei­phasigen hochbaulichen Realisierungs­wett­bewerb gemäß den Richtlinien der RPW 2013 aus, der einem Verhandlungs­verfahren nach der Ver­gabeordnung für frei­berufliche Leis­tungen nach § 78 VgV 2016 vorgeschaltet ist.

Gegenstand des Wettbewerbs

Die in Sanierung befindliche Römermauer (ehemals Heidenmauer) in Wies­ba­den ist die größte im Bauvolumen erhaltene Struktur der Antike im Land Hessen und für die Stadtgeschichte der Landes­haupt­stadt Wies­ba­den von fundamentaler Be­deutung.
Zur dauerhaften denkmalge­rech­ten Sicherung verfolgt die Landes­haupt­stadt, in enger Zusammen­arbeit mit der kommunalen Denkmal­schutzbehörde und dem Landesamt für Denkmal­pflege Hessen, die Realisierung eines Witterungsschutzes, der dem Bauwerk und seiner Umgebung angemessenen ist und die historische Be­deutung der römischen Siedlung Aquae Mattiacorum im heutigen Stadtgebiet von Wies­ba­den betont.
Im Rahmen eines ergänzenden Ideenteils werden Vorschläge zur Aufwertung des Umfeldes für den Bereich Schulberg und Coulinstraße sowie zur Überwindung des trennenden Effekts der Coulinstraße und der besseren Anbindung des Schulbergs an die Innenstadt erwartet.

Im Juni 2021 ist das Preisgericht zusammengekommen und hat drei Preise sowie zwei Anerkennungen für den Realisierungsteil verliehen:
  • Ein 1. Preis (5.200 Euro): adp Architekturbüro Dr. Pabel, Ansfelden
  • Ein 1. Preis (5.200 Euro): BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA, Berlin
  • 3. Preis (3.200 Euro): Michael Stoß – Architekt, Berlin
  • Anerkennung (1.200 Euro): KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB, Wies­ba­den
  • Anerkennung (1.200 Euro): Alfred Rein Ingenieure GmbH, Stuttgart
Für den Ideenteil wurden drei Preise sowie eine Anerkennung verliehen:
  • 1. Preis (3.800 Euro): adp Architekturbüro Dr. Pabel, Ansfelden
  • 2. Preis (2.375 Euro): KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB, Wies­ba­den
  • 3. Preis (1.900 Euro): BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA, Berlin
  • Anerkennung (1.425 Euro): Schmutz & Partner, Stuttgart

Preisträger des Realisierungsteils in der Übersicht

Ein 1. Preis

adp - architekturbüro dr. pabel
adp Architekturbüro Dr. Pabel, Ansfelden

Ein 1. Preis

BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB
BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB, Berlin

3. Preis

Michael Stoß – Architekt
Michael Stoß – Architekt, Berlin

Anerkennung

KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB, Wies­ba­den

Anerkennung

Alfred Rein Ingenieure GmbH
Alfred Rein Ingenieure GmbH, Stuttgart

Ein 1. Preis

adp - architekturbüro dr. pabel
adp - architekturbüro dr. pabel
adp - architekturbüro dr. pabel
adp - architekturbüro dr. pabel
Perspektive
Schwarzplan
Lageplan
Grundriss

Der bauliche Eingriff wirkt elegant, nimmt sich optisch zurück und verbindet auf geschickte Weise die beiden Teile der Mauer.

Auszug aus dem Protokoll der Preisgerichtssitzung zu einem 1. Preisträger

Ein 1. Preis

BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB
BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB
BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB
BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB
Visualisierung
Schwarzplan
Lageplan
Grundriss

Die vorgeschlagene Lösung setzt stadträumlich auf eine einfache, jedoch prägnante Struktur, die die ´Heidenmauer´ vollständig umfasst und durch ihre formale Simplizität die durch den Bau des Römertors entstandene Zäsur der denkmalgeschützten Mauerreste überwinden soll.

Auszug aus dem Protokoll der Preisgerichtssitzung zu einem 1. Preisträger

3. Preis

Michael Stoß – Architekt
Michael Stoß – Architekt
Michael Stoß – Architekt
Michael Stoß – Architekt
Visualisierung
Schwarzplan
Lageplan
Grundriss

Anerkennung

KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
Perspektive
Schwarzplan
Lageplan
Grundriss

Anerkennung

Alfred Rein Ingenieure GmbH
Alfred Rein Ingenieure GmbH
Alfred Rein Ingenieure GmbH
Alfred Rein Ingenieure GmbH
Perspektive
Schwarzplan
Lageplan
Grundriss

Preisträger des Ideenteils in der Übersicht

1. Preis

adp - architekturbüro dr. pabel
adp Architekturbüro Dr. Pabel, Ansfelden

Anerkennung

Schmutz & Partner Freie Architekten Innen­architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
Schmutz & Partner, Stuttgart

2. Preis

KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB, Wies­ba­den

3. Preis

BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB
BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA, Berlin

1. Preis

adp - architekturbüro dr. pabel
adp - architekturbüro dr. pabel
adp - architekturbüro dr. pabel
adp - architekturbüro dr. pabel
Perspektive
Schwarzplan
Lageplan
Grundriss

Neben den Aufenthaltsräumen auf der Mauerkrone werden zwei Amphitheater in Mauernähe vorgeschlagen, die sich für Schulklassen und Besuchergruppen, aber auch für den Aufenthalt von unter­schiedlichen Nutzern eignen. Städtebaulich plausibel erscheinen des Weiteren der Umgang mit der Coulinstraße und der Vorschlag von zwei Neubauten mit Torwirkung, die sich in ihrer Flucht an der jeweiligen Nachbarbebauung orientieren.

Auszug aus dem Protokoll der Preisgerichtssitzung zum 1. Preisträger

2. Preis

KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
KISSLER EFFGEN + Partner Architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
Perspektive
Schwarzplan
Lageplan
Grundriss

3. Preis

BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB
BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB
BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB
BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN BDA PartGmbB
Visualisierung
Schwarzplan
Lageplan
Grundriss

Anerkennung

Schmutz & Partner Freie Architekten Innen­architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
Schmutz & Partner Freie Architekten Innen­architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
Schmutz & Partner Freie Architekten Innen­architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
Schmutz & Partner Freie Architekten Innen­architekten Partner­schafts­gesellschaft mbB
Perspektive
Schwarzplan
Lageplan
Grundriss

Steckbrief

Wettbewerbstitel Architektonischer Realisierungs­wett­bewerb 'Witterungsschutz Römermauer' mit Ideenteil zur Aufwertung des historisch geprägten Umfelds
Auslober Landes­haupt­stadt Wies­ba­den Der Magistrat vertreten durch das Hochbauamt, Gustav-Stresemann-Ring 15, Wies­ba­den
Wettbewerbsmanagement Freischlad + Holz Planung und Architektur, Spreestraße 3a, Darm­stadt
Teilnehmer Ar­chi­tekt*in­nen
Beteiligung Erste Phase: 17 Arbeiten
Zweite Phase: 8 Arbeiten
Fachpreisrichter Ferdinand Heide, Architekt, Frank­furt am Main (Vorsitz)
Prof. Dr. Cristian Abrihan, Architekt, Wien
Prof. Dipl.-Ing. Florian Burgstaller, Architekt und Stadt­planer, München
Peter Maurer, Leiter des Hochbauamtes, Architekt
Prof. Dieter Müller, Architekt Wies­ba­den
Prof. Dr. Constanze Petrow, Landschafts­architektin, Frank­furt am Main
Ines Schulz, Landschafts­architektin, Kassel (Stellvertretung)
Sachpreisrichter Dorothee Andes-Müller, stv. Vorsitzende PBV
Jörg-Uwe Funk, Leiter des Kulturamtes
Dr. Gerhard Uebersohn, Vorsitzender PBV
Stefan Rausch-Böhm, Stadtplanungsamt Wies­ba­den
Dr. Bernd Wittkowski, Mitglied Ausschuss für Schule, Kultur und Städtepartnerschaft
Sachverständige Rosa Jahn, Tiefbauamt (zeitweise anwesend)
Klaudia Hornung, Hochbauamt
Martin Horsten, Stadtkonservator, Leiter der Denkmal­schutzbehörde
Dr. Christian Kayser, Architekt Mainz, Planer der Sanierung Römermauer
Malte Loyal, Grünflächenamt
Julia Henn, SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wies­ba­den mbH
Dr. Dieter Neubauer, Bezirksarchäologie, Leitung Bibliothek
Roland Presber, Ortsvorsteher Wies­ba­den-Mitte
Dr.-Ing. Henriette von Preuschen, Oberkonservatorin, Landesamt für Denkmal­pflege Hessen, Bau- und Kunstdenkmalpflege
Dr. Udo Recker, stellv. Amtsleiter und Landesarchäologe, Landesamt für Denkmal­pflege, hessenARCHÄOLOGIE (zeitweise anwesend)
Thomas Zuromski, Hochbauamt
Aktuelle Wettbewerbe

KiTa in Hasselroth

Neubau einer Kinder­tages­stätte mit 120 Betreuungsplätzen im Ortsteil Neuenhaßlau und Vorschläge zur Umsetzung eines neuen Jugend­zentrums

Zur Wettbewerbs­dokumentation
Aktuelle Wettbewerbe

Waldenser Mitte in Mörfelden-Walldorf

Neu­ge­staltung des historischen Zentrums im Rahmen der „Zukunfts­werk­statt Großer Frank­furter Bogen“

Zur Wettbewerbs­dokumentation