Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Unsere Fortbildungsangebote

Fit für Bauleitung - Lehrgang zur qualifizierten Erfüllung von Bauleitungsaufgaben

Akademie, Planungs- und Bauökonomie, Kennziffer: 217-B23
Referenten

Jürgen Steineke, Dipl.-Ing., Berlin
Michael Risch, Dipl.-Ing. (FH), ö.b.u.v. Sachverständiger, Zittau
Karsten Meurer, Rechtsanwalt, Stuttgart
Hans-Joachim Rolof, Dipl.-Ing., ö.b.u.v. Sachverständiger, Koblenz

Termin Montag, 11.09.2017, 09:30 Uhr – 17:00 Uhr,
Montag, 25.09.2017, 09:30 Uhr – 17:00 Uhr,
Montag, 23.10.2017, 09:30 Uhr – 17:00 Uhr,
Montag, 13.11.2017, 09:30 Uhr – 17:00 Uhr,
Montag, 04.12.2017, 09:30 Uhr – 17:00 Uhr
Anmeldung bis: Montag, 04.09.2017
Nicht mehr buchbar
Veranstaltungsort Bildungszentrum Kassel, Kassel
Teilnahmegebühr
Für Mitglieder der AKH
850,00 €

Für Gäste
1.300,00 €

Für Personen mit Ermäßigung
650,00 €
40 Fortbildungspunkte

Sie stehen vor den komplexen Herausforderungen, die die Tätigkeit als Bauleiter mit sich bringt?

Erwerben Sie an 5 Lehrgangstagen grundlegendes Know-how zu technischen und rechtlichen Fragen, das zur versierten Umsetzung der Planung auf der Baustelle unverzichtbar ist.

Der Lehrgang gliedert sich wie folgt:

1. Tag: Montag, 11.09.2017

Praxisseminar Bauleitung
Jürgen Steineke, Dipl.-Ing., Berlin

  • Begriffsbestimmung: Bauleiter vs. Objektüberwacher
  • ... und dann gibt es noch den Bauleiter nach Landesbauordnung
  • Hinweise zu den Leistungsbildern der Lph 8 des § 34
  • Wie oft muss ich auf der Baustelle sein … kann man mit der Lph 8 Geld verdienen?
  • Koordination und Dokumentation der Baustelle
  • Baumanagement und Terminplanung
  • Qualitätskontrollen während der Bauausführung
  • Steuerung von Nachträgen und Kostenkontrolle
  • Termine und Fristen im Überblick
  • Mangelmanagement, Abnahme und Verjährung 

 2. Tag: Montag, 25.09.2017

Anwendung der VOB im Rahmen der Bauleitung
Jürgen Steineke, Dipl.-Ing., Berlin

  • Einbindung der VOB/B in das Vertragsmanagement des AG
  • Die VOB als AGB vs. eigenen Vorbemerkungen und den AGB´s der Handwerker
  • Umgang mit Leistungsänderung, deren Anzeigepflicht und der Urkalkulation des Handwerkers
  • Planübergabe und der Dokumentation, Exkurs zum internetbasierten Planmanagement
  • Werkzeuge des Handwerkers: Grundlegende Vorgehensweise bei Bedenkenanmeldung und Behinderungsanzeigen
  • Schutzpflicht der eigenen Leistung: Wie weit reicht diese Verpflichtung des Handwerkers
  • Verbindliche und unverbindliche Termine, 12 Tage-Frist, Abhilfeverlangen und Verzug
  • Mangelmanagement – Rechten und Pflichten des AG
  • Dokumentation der eigenen Überwachungsleistung durch Zustandsfeststellungen
  • Bauleitung durch den Handwerker – die Pflichten zur Koordination der eigenen Leistung
  • Abnahme und Verjährung der Bauleistung
  • Abrechnung und Vergütung der Bauleistung

3. Tag: Montag, 23.10.2017

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit auf Baustellen
Michael Risch, Beratender Ingenieur, ö.b.u.v. Sachverständiger, Zittau

  • Organisation des Arbeitsschutzes auf Baustellen
  • Vorschriftenüberblick – aktueller Stand
  • Auswirkungen auf die Planung und die Bauleitung: Wer ist verantwortlich?
  • Beurteilung von Gefährdungen / Brand- und Explosionsschutz
  • persönliche Schutzausrüstung
  • Sicherheit bei Montage- und Abbrucharbeiten
  • Aktuelle Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung - neue technischen Regeln
  • Auswirkungen der Arbeitsstättenverordnung
  • Risiko und Haftung der handelnden Personen

4. Tag: Montag, 13.11.2017

Maßtoleranzen im Hochbau
 Hans-Joachim Rolof, Dipl.-Ing., ö.b.u.v. Sachverständiger, Koblenz

  • Recht & Technik:

    • Berechtigte Mängelrüge oder zu akzeptierende Abweichung? Anforderungen der DIN 18 202 und das Haftungsrisiko für den Planer wie den Ausführenden an Fallbeispielen

  • Maßtoleranzen im Hochbau:

    • Grundlagen, Normen und Begriffe - Neufassung der DIN 18202 aus Oktober 2005
    • DIN 18202 - ein geeigneter Bewertungsmaßstab?
    • Umsetzung und Interpretation in der Praxis am Beispiel der Fassade und der Fußbodentechnik

  • Qualitätsstufen Q1 bis Q4 für Maler- und Tapezierarbeiten auf Innenwandflächen aus Gipsplatten und/oder Innenputz:

    • Wie glatt ist eben? - Welche Oberflächenbeschaffenheit kann der Verarbeiter erreichen, wie können Reklamationen durch den Bauherrn vermieden werden? Hinweise und Tipps zur Planung und Ausschreibung
    • Workshop „Maßtoleranzen im Hochbau"
    • Wie wird gemessen?

5. Tag: Montag, 04.12.2017

Rechtliche Fragen der Bauleitung
Karsten Meurer, Rechtsanwalt, Stuttgart

  • Die Pflichten des Bauleiters nach HBO, Funktion und Verantwortlichkeit und Bedeutung
  • Die Pflichten des Bauleiters in Abgrenzung zum SIGEKO, sowie die Pflichten des SIGEKO
  • Verkehrssicherungspflichten, Bedeutung der BBG, UVV etc. Arten von Verkehrssicherungspflichen, Garantenstellung
  • Baustrafrecht (Baugefährdung, Umweltgefährdung, Körperverletzungsdelikte, Bestechlichkeit, Schwarzarbeiter-Gesetz etc.)
  • Haftpflichtversicherungsfälle, was ist erfasst
  • Haftung des Bauleiters, Anscheinsbeweis bei Mängeln, Handwerkliche Selbstverständlichkeiten, mit Beispielsfällen
  • Prozessuales, Streitverkündungen, Sicherung von Ausgleichsansprüchen etc.Koordination der Beteiligten und Terminplanung

Bitte bringen zur Veranstaltung einen VOB-Text mit!