Lisa Farkas/Vor­bild­liche Bauten 2011

Fachliteratur

Hier finden Sie In­for­ma­tio­nen zu Neuerscheinungen anderer Herausgeber aus den vergangenen drei Monaten, die für Ihre Tätigkeit als Architekt oder Stadt­planer von Interesse sein könnten:

Konstruktion

Das vorliegende Handbuch präsentiert aktuelle Konstruktionsprinzipien anhand klar verständlicher 3D-Isometrien. Fotografien gebauter Beispiele und räumliche Darstellungen konstruktiver Details im Maßstab 1:10 oder 1:20 veranschaulichen die Inhalte. Tragwerk, Gebäudehülle und Ausbau werden in drei Hauptkapiteln beleuchtet, wobei die Autoren den Schwerpunkt auf die Gebäudehülle legen. Eingestreute Texte von Giovanni Carmine, Meral Kureyshi und Paula Scheidt sollen die Perspektive erweitern und auch typografisch auf die poetische Kraft des Themas Konstruktion verweisen. Dieser thematische Zusammen­hang ist jedoch nicht immer er­kenn­bar.

Die Autoren – Architekten und Leiter der Dozentur für Bautechnologie und Konstruktion (BUK) an der ETH Zürich – betonen im Nachwort die Be­deutung des Konstruierens für die Architektur insgesamt. Sie geben mit diesem Handbuch Architekt*innen und Studierenden solides und gut erfassbares Konstruktions-Know-how an die Hand, das ihnen ermöglicht, auf neue technische Heraus­forderungen etwa zugunsten einer nach­haltigen Kreislaufwirtschaft angemessen zu reagieren.

 

 

 

 

Architektur für eine solare Zukunft

Der Wiener Architekt Georg W. Reinberg gilt als ein Pionier des ökologischen Bauens und der Solararchitektur. In der vorliegenden Neuerscheinung stellt er 39 seiner Projekte, vorwiegend aus den Jahren 2008 bis 2020, mit Bildern, Plänen und Schemazeichnungen vor, die nicht nur die fertigen Bauten zeigen, sondern auch die technischen, energetischen und sozialen Aspekte seiner Architekturkonzeption und die daraus entstandene spezifische Architektursprache verdeutlichen. Mit zahlreichen sozialen und geförderten Projekten und öffentlichen Bauten hat Reinberg belegt, dass gestalterisch hochwertiges, solares und ökologisches Bauen wirtschaftlich sein kann.

Vieles von dem, was heute die aktuelle Diskussion um Nachhaltigkeit beim Planen und Bauen bestimmt, hat Reinberg bereits vor vielen Jahren adressiert, so z. B. die notwendige Versöhnung von Nachhaltigkeit und Ästhetik der gebauten Umwelt. Das zeigen die zahlreichen Interviews, Kommentare und Medienberichte der letzten zehn Jahre im zweiten Teil der Neuerscheinung, die auch zur theoretischen Auseinandersetzung mit Reinbergs Ansatz einladen. Der jüngste Kommentar „Architecture for Future“ – die Assoziation zur Bewegung architects4future ist sicherlich kein Zufall – fasst 35 Jahre solaren und ökologischen Architekturschaffens mit dem Ziel zukunftsfähiger Architektur zusammen.

 

Vertragsbuch Privates Baurecht

Das "Vertragsbuch Privates Baurecht" ist 2020 in dritter Auflage erschienen. Auch wenn das Werk sich vornehmlich an Juristen wendet, bietet es auch für den Berufs­stand der Architekt*innen, Innen­architekt*innen, Landschafts­architekt*innen und Stadt­planer*innen wertvolle und anregende Hinweise.

Grundsätzlich lesenswert ist der erste Abschnitt A. In diesem allgemeinen, den leistungsspezifischen Vertragsmustern und Erläuterungen vorangestellten Abschnitt wird gerade auch für den juristischen Laien sehr aufschlussreich in die Vertragsgestaltung eingeführt - so ist denn dieser Abschnitt sehr treffend mit "Vertragsverhandlung, -gestaltung und -strategie" überschrieben.

Bereits der zweite Abschnitt beschäftigt sich mit Architekten- und Planerverträgen. Bei dieser Darstellung gehen die Autoren davon aus, dass ein Verbraucher als Vertragspartei am Vertragsschluss nicht beteiligt ist. Dies ändert aber nichts daran, dass das Werk sehr wertvolle Hinweise liefert. Ob und inwieweit die dort wiedergegebenen Vertragsmuster im Einzelfall die Interessen der Vertragsparteien ausgewogen berücksichtigen, bedarf einer genauen Prüfung. So sollte in jedem Fall darauf geachtet werden, die Leis­tungsbilder der HOAI nicht uneingeschränkt in den Vertrag einzubeziehen mit der Folge, dass jede Teilleistung zur zwingend geschuldeten Beschaffenheit der Planerleistung wird. Damit wird man den notwendigen Leis­tungspflichten des Architekten im Einzelfall nicht unbedingt gerecht. Auch wenn man mit einzelnen Bestimmungen der in dem Buch abgedruckten Vertragsmuster zum Architekten­vertrag nicht einverstanden sein mag, bieten jedenfalls die Kommentierungen der Vertragsmuster sehr wertvolle und interessante Aufschlüsse und Einblicke.

In den weiteren Abschnitten werden sehr umfänglich Bauverträge vorgestellt, über den „Standard-VOB-Bauvertrag“ hinaus beispielsweise der Generalunternehmervertrag, der Generalübernehmervertrag und der Subunternehmervertrag. Darüber hinaus werden auch Auslandsbauverträge vorgestellt. Vorgestellt und erläutert werden zudem Arbeitsgemeinschaftsverträge, Verträge bei öffentlich-privaten Partnerschaften sowie alternative Konfliktlösungsverfahren.

Das Vertragsbuch bietet jedem, der sich eingehender mit der Materie befassen möchte (oder muss) wertvolle Hilfe und Orientierung.

Holzrahmenbau

Holzbau gewinnt als Element der Nachhaltig­keits­strategie von Bund und Ländern zunehmend an Be­deutung sowohl im Wohnungs- wie im Nichtwohnungsbau. Die positive Klimabilanz des natürlich nachwachsenden Werkstoffs Holz sowie der hohe Vorfertigungsgrad bei der Holztafelbauweise begünstigen den Einsatz der ressourcenschonenden Holzrahmenbauweise, oft in Kombination mit Massivholzelementen.

Die nunmehr 6. Auflage des Standardwerks „Holzrahmenbau“ bietet rund 250 Detailzeichnungen zu den wichtigsten Konstruktionen im Holzrahmenbau nach dem aktuellen Stand der Technik. Neben den Kennwerten zu Wärmechutz, Schallschutz und Brand­schutz überzeugen besonders die vielen Anschluss- und Fügedetails. Ergänzt wird der Konstruktionskatalog durch ausführliche Bauteilbeschreibungen und Vorbemessungstabellen.

Aus dem Inhalt
  • Einführung
  • Bauweisen und Bauteile
  • Baustoffe und Bauprodukte
  • Bauteile
  • Details
  • Haustechnik

Die Ausgabe mit Download bietet zusätzlich die rund 200 Details aus dem Buch im PDF- und DWG-Format zur weiteren Verwendung für die eigene Planung und Ausführung.

BKI: GEG-Navigator

Das GEG-Standardwerk für Praxis, Studium und Fortbildung liefert alles Wissenswerte zur Erstellung von Energie­ausweisen und zur rechtssicheren Anwendung des GEG. Die Berechnungen für den Wohnbau werden anhand konkreter Beispiele praxisnah erläutert.

Inhalt
  • Arbeitsweise mit dem GEG Navigator
  • Von der EnEV und dem EEWärme zum GEG
  • Anforderungen für Neubau und Bestand
  • Energiebedarf und Energieverbrauch
  • Prozessablauf für Energiebedarfsausweise
  • Ausstellungsberechtigung
  • Freiheiten und Anforderungen an den Planer
  • Berechnungsverfahren/Systematik der Berechnung
  • Energetische Optimierung/Einflussfaktoren
  • Erstellung von Energie­ausweisen bedarfs- und verbrauchsorientiert
  • Bearbeitungsschritte anhand eines Beispielprojektes
  • Zulässige Höchstwerte, Energieverbrauch, Heizwärme- und Primärenergiebedarf
  • Bauliche Maßnahmen und Nachweis zum sommerlichen Wärmeschutz
  • Nachweis der Übertemperaturgradstunden
  • Aktive und passive Solarenergienutzung für Strom, Warmwasser und Heizung
  • Bewertung nach GEG und Solarsimulation

Der GEG-Navigator kann vier Wochen kostenfrei zur Ansicht bestellt werden.

Einführung in den vorbeugenden Brand­schutz

Bei der Entwurfsplanung für Gebäude ist der Brand­schutz grundsätzlich von vornherein mit zu berücksichtigen – schon damit die jeweiligen  Fachplaner die Brand­schutzvorgaben unmittelbar in ihre Planungen einbinden können. Nachträglich erstellte Brand­schutzplanungen sind selten wirtschaftlich darstellbar. Zugleich berührt die Brand­schutzplanung unterschiedlichste Themenbereiche:

Neben den relevanten bauordnungsrechtlichen und anderen öffentlich-rechtlichen Vorschriften muss bei der Planung von Brand­schutzkonzepten für eine gelungene Umsetzung auch das Bauproduktenrecht einschließlich der gültigen Technischen Baubestimmungen berücksichtigt werden. Notwendig sind zudem Kenntnisse zum Brandverhalten von Baumaterialien, im anlagentechnischen Brand­schutz, zu Feuerwehrbelangen etc.

Das vorliegende, übersichtlich aufgebaute und praxisorientierte Grundlagenwerk „Einführung in den vorbeugenden Brand­schutz“ behandelt eine Vielzahl relevanter Fachthemen für die Brand­schutzplanung. Beginnend mit der Darstellung der Schutzziele und der gesetzlichen Anforderungen bietet es einen umfassenden Überblick über den baulichen, konstruktiven, anlagentechnischen, organisatorischen und abwehrenden Brand­schutz. Normen-, Literatur- und Stichwortverzeichnis zum schnellen Nachschlagen runden die Darstellung ab.

Die Einführung richtet sich an alle an der Planung und Ausführung von Brand­schutzkonzepten Beteiligten und kann sowohl als Lehrbuch als auch zu Fortbildungszwecken genutzt werden. 

Praxis-Handbuch Bauleiter

Das Praxis-Handbuch Bauleiter von Ullrich Bauch und Hans-Joachim Bargstädt, das nun in dritter Auflage vorliegt, ist seit einigen Jahren das praxisorientierte Nachschlagewerk für alle, die mit Bauleitungsaufgaben betraut sind. Die Autoren erläutern alle Phasen des Bauablaufs: vom Bauleitervertrag, der Gestaltung von Bauverträgen sowie der Ausschreibung und Ver­gabe über die Aufgaben vor und während der Baudurchführung bis hin zur Abnahme und Objektübergabe. Ergänzt wird die Darstellung durch Tipps zum Umgang mit Störungen im Bauablauf und thematische Schwerpunkte wie Kosten, Termine, Qualität und BIM.

Checklisten und bearbeitbare Mustervorlagen sowie weitere Arbeitshilfen stehen zum Download zur Verfügung.

Die 3. Auflage berücksichtigt die Änderungen der VOB 2019 ebenso wie die Kostendaten BKI 2020 und die erweiterte Nomenklatur der DIN 276 sowie nicht zuletzt aktuelle BIM-Modellierungssoftware und Model Viewer und ist auch als eBook erhältlich.

 

Weitere Veröffentlichungen

Veröffentlichungen