Lisa Farkas/Vor­bild­liche Bauten 2011

Fachliteratur

Hier finden Sie In­for­ma­tio­nen zu Neuerscheinungen anderer Herausgeber aus den vergangenen drei Monaten, die für Ihre Tätigkeit als Architekt oder Stadt­planer von Interesse sein könnten:

Theorie der Innen­architektur

Wenn Architektur mit Raumkunst gleichzusetzen ist – auf dieser Prämisse basiert der vorliegende kenntnisreiche Kommentar von Quellentexten zum Raumverständnis der Moderne – dann ist Innen­architektur die praktische Umsetzung sich stetig wandelnder sozialer und kultureller Rahmen­bedingungen in die Funktion des Raums. Räume in ihrer unmittelbaren Erfahrbarkeit  spiegeln gesellschaftliche Werte und soziale Standards. Über Raumkunst und die Beziehungen zwischen Mensch und Innenraum wird immer wieder nachgedacht und diskutiert, wie die Texte aus dem späten 18. Jhr. bis zum Jahr 1955 beweisen. Der Autorin ist es ein Anliegen, diesen akademischen Diskurs auf eine breitere gesellschaftliche Basis zu stellen. Daher stammen die insgesamt 25 Quellentexte zum Raumverständnis der Moderne nicht nur von Architekten – auch Schriftsteller, Kunsthistoriker, Philosophen, Künstler und Soziologen kommen zu Wort, jeweils eingeführt durch eine kurze Darstellung des gesell­schaft­lichen und kulturgeschichtlichen Hintergrunds des jeweiligen Textes.

Wer sich mit dem architektonischen Raum auseinandersetzen möchte, findet hier eine Fülle interessanter Anregungen. Leider stammt kein einziger der 25 Texte von einer Frau. Schade  – die kluge Einleitung von Natascha Meuser beweist, dass auch Frauen viel zu diesem Diskurs beitragen können.

Konstruktion

Das vorliegende Handbuch präsentiert aktuelle Konstruktionsprinzipien anhand klar verständlicher 3D-Isometrien. Fotografien gebauter Beispiele und räumliche Darstellungen konstruktiver Details im Maßstab 1:10 oder 1:20 veranschaulichen die Inhalte. Tragwerk, Gebäudehülle und Ausbau werden in drei Hauptkapiteln beleuchtet, wobei die Autoren den Schwerpunkt auf die Gebäudehülle legen. Eingestreute Texte von Giovanni Carmine, Meral Kureyshi und Paula Scheidt sollen die Perspektive erweitern und auch typografisch auf die poetische Kraft des Themas Konstruktion verweisen. Dieser thematische Zusammen­hang ist jedoch nicht immer er­kenn­bar.

Die Autoren – Architekten und Leiter der Dozentur für Bautechnologie und Konstruktion (BUK) an der ETH Zürich – betonen im Nachwort die Be­deutung des Konstruierens für die Architektur insgesamt. Sie geben mit diesem Handbuch Architekt*innen und Studierenden solides und gut erfassbares Konstruktions-Know-how an die Hand, das ihnen ermöglicht, auf neue technische Heraus­forderungen etwa zugunsten einer nach­haltigen Kreislaufwirtschaft angemessen zu reagieren.

 

 

 

 

Architektur für eine solare Zukunft

Der Wiener Architekt Georg W. Reinberg gilt als ein Pionier des ökologischen Bauens und der Solararchitektur. In der vorliegenden Neuerscheinung stellt er 39 seiner Projekte, vorwiegend aus den Jahren 2008 bis 2020, mit Bildern, Plänen und Schemazeichnungen vor, die nicht nur die fertigen Bauten zeigen, sondern auch die technischen, energetischen und sozialen Aspekte seiner Architekturkonzeption und die daraus entstandene spezifische Architektursprache verdeutlichen. Mit zahlreichen sozialen und geförderten Projekten und öffentlichen Bauten hat Reinberg belegt, dass gestalterisch hochwertiges, solares und ökologisches Bauen wirtschaftlich sein kann.

Vieles von dem, was heute die aktuelle Diskussion um Nachhaltigkeit beim Planen und Bauen bestimmt, hat Reinberg bereits vor vielen Jahren adressiert, so z. B. die notwendige Versöhnung von Nachhaltigkeit und Ästhetik der gebauten Umwelt. Das zeigen die zahlreichen Interviews, Kommentare und Medienberichte der letzten zehn Jahre im zweiten Teil der Neuerscheinung, die auch zur theoretischen Auseinandersetzung mit Reinbergs Ansatz einladen. Der jüngste Kommentar „Architecture for Future“ – die Assoziation zur Bewegung architects4future ist sicherlich kein Zufall – fasst 35 Jahre solaren und ökologischen Architekturschaffens mit dem Ziel zukunftsfähiger Architektur zusammen.

 

Vertragsbuch Privates Baurecht

Das "Vertragsbuch Privates Baurecht" ist 2020 in dritter Auflage erschienen. Auch wenn das Werk sich vornehmlich an Juristen wendet, bietet es auch für den Berufs­stand der Architekt*innen, Innen­architekt*innen, Landschafts­architekt*innen und Stadt­planer*innen wertvolle und anregende Hinweise.

Grundsätzlich lesenswert ist der erste Abschnitt A. In diesem allgemeinen, den leistungsspezifischen Vertragsmustern und Erläuterungen vorangestellten Abschnitt wird gerade auch für den juristischen Laien sehr aufschlussreich in die Vertragsgestaltung eingeführt - so ist denn dieser Abschnitt sehr treffend mit "Vertragsverhandlung, -gestaltung und -strategie" überschrieben.

Bereits der zweite Abschnitt beschäftigt sich mit Architekten- und Planerverträgen. Bei dieser Darstellung gehen die Autoren davon aus, dass ein Verbraucher als Vertragspartei am Vertragsschluss nicht beteiligt ist. Dies ändert aber nichts daran, dass das Werk sehr wertvolle Hinweise liefert. Ob und inwieweit die dort wiedergegebenen Vertragsmuster im Einzelfall die Interessen der Vertragsparteien ausgewogen berücksichtigen, bedarf einer genauen Prüfung. So sollte in jedem Fall darauf geachtet werden, die Leis­tungsbilder der HOAI nicht uneingeschränkt in den Vertrag einzubeziehen mit der Folge, dass jede Teilleistung zur zwingend geschuldeten Beschaffenheit der Planerleistung wird. Damit wird man den notwendigen Leis­tungspflichten des Architekten im Einzelfall nicht unbedingt gerecht. Auch wenn man mit einzelnen Bestimmungen der in dem Buch abgedruckten Vertragsmuster zum Architekten­vertrag nicht einverstanden sein mag, bieten jedenfalls die Kommentierungen der Vertragsmuster sehr wertvolle und interessante Aufschlüsse und Einblicke.

In den weiteren Abschnitten werden sehr umfänglich Bauverträge vorgestellt, über den „Standard-VOB-Bauvertrag“ hinaus beispielsweise der Generalunternehmervertrag, der Generalübernehmervertrag und der Subunternehmervertrag. Darüber hinaus werden auch Auslandsbauverträge vorgestellt. Vorgestellt und erläutert werden zudem Arbeitsgemeinschaftsverträge, Verträge bei öffentlich-privaten Partnerschaften sowie alternative Konfliktlösungsverfahren.

Das Vertragsbuch bietet jedem, der sich eingehender mit der Materie befassen möchte (oder muss) wertvolle Hilfe und Orientierung.

Weitere Veröffentlichungen

Veröffentlichungen