Lisa Farkas/Vor­bild­liche Bauten 2011

Fachliteratur

Hier finden Sie In­for­ma­tio­nen zu Neuerscheinungen anderer Herausgeber aus den vergangenen drei Monaten, die für Ihre Tätigkeit als Architekt oder Stadt­planer von Interesse sein könnten:

Retail in Transition

Die vorliegende Studie befasst sich mit aktuellen Trends in Technik, Im­mo­bilien­wirtschaft, Stadtplanung und Mobilität in Bezug auf das urbane Leben und die Entwicklung von Stadtzentren: Basierend auf statistischen Erhebungen und Marktanalysen werden in einem ersten Teil relevante Trends im Einzel­handel und deren Auswirkungen auf die Innenstädte untersucht. In Teil 2 stellt der Autor drei Strategien gegen den zu erwartenden weiteren Rückgang von Einzel­handelsflächen in Innenstadtlagen vor. Der dritte Teil enthält Fallstudien zu sechs deutschen Städten. Die Veröffentlichung richtet sich an Architekten, Stadt­planer, Einzelhändler, Immobilienbesitzer und -makler, Projektentwickler und Vertreter der Städte – also an alle, die sich mit der Entwicklung städtischer Einkaufslandschaften befassen. Die vorliegende aktuelle Analyse der rasanten Veränderungen der Stadtzentren und Städte bietet ihnen im besten Fall Ideen und Anregungen für die Wiederbelebung städtischer Einkaufslandschaften und neue, nach­haltige Nutzungen.

 

GAM. 17: Wood. Rethinking Material

Die 17. Ausgabe des Architekturmagazins der TU Graz ist dem Holzbau gewidmet: Als organisches Baumaterial erfährt Holz in Zeiten der Klimakrise eine besondere Wertschätzung. Insgesamt 16 Autor*innen, darunter Architekt*innen, Jour­nalist*innen, ein Holzanatom, ein Pflanzenökologe und ein Comic-Zeichner, gehen der Frage nach, ob und unter welchen Bedingungen durch den Einsatz von Holz eine Dekarbonisierung der Bau­wirtschaft möglich ist und untersuchen disziplinübergreifend die Nachhaltigkeitspotenziale dieses organischen Baumaterials aus kulturhistorischer, ökologischer, handelspo­li­ti­scher, konstruktiver und ästhetischer Sicht. Die heterogene Zusammensetzung des Autor*innenteams sorgt für eine breit gestreute Themenpalette, von Materialeigenschaften des Baustoffs über das Umarmen von Bäumen bis hin zu der Be­deutung der Digitalisierung für Entwurf und Fabrikation von Holzbauten. Auch wer sich nicht für die Fakultätsnachrichten oder die Buchbesprechungen im Anhang des Magazins interessiert findet im vorliegenden Magazin viele Anregungen, sich mit Holz als klimafreundlichem Baumaterial und in einem weiteren Kontext auseinanderzusetzen.

 

Atlas Tragwerke

Die gestalterisch, ökologisch und ökonomisch erfolgreiche Planung und Konstruktion von Tragwerken bedarf der Zusammen­arbeit verschiedener Disziplinen: Idee, Planung und Entwurf liegen meist in der Hand der Architekt*innen, rechnerische Nachweise zur Stand­sicherheit und Gebrauchstauglichkeit werden häufig von Ingenieur*innen erstellt. Der vorliegende, in seiner Darstellung stark praxisorientierte Atlas Tragwerke richtet sich daher nicht nur an eine einzelne Sparte, sondern schafft eine verbindende Grundlage für das Gespräch zwischen den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen und Auftraggeber*innen. Zu diesem Zweck liefert er schnell vergleichbare Strukturprinzipien und anschaulich aufbereitete Fachinformationen für eine verständliche Darstellung der Potenziale von Tragsystemen für verschiedene Bauaufgaben. Auf den Grundlagenteil folgt eine Übersicht über die verschiedenen Kategorien von Tragelementen und deren Eigenschaften. Anschließend werden Tragsysteme und schließlich komplexe Tragstrukturen vorgestellt, gefolgt von 21 aktuellen Projektbeispielen aus Deutschland und dem überwiegend europäischen Ausland. Ein besonderes Anliegen der Autoren ist die Illustration der Chancen und Möglichkeiten, die sinnvolle Kombinationen moderner Baustoffe für zeitgemäße Tragsysteme eröffnen.

Weitere Veröffentlichungen

Veröffentlichungen