Grüntuch Ernst Architekten BDA, Berlin

Grüne Büros an der Europa-Allee

Die G&P Synoris GmbH & Co. KG lobt einen hochbaulichen Realisierungs­wett­bewerb im kooperativen Verfahren mit Ideenteil als Einladungswettbewerb gemäß den Richtlinien der RPW 2013 sowie den Wettbewerbsrichtlinien der Stadt Frank­furt (Stand 05.03.2021) aus.

Gegenstand des Wettbewerbs

Gegenstand des Realisierungs­wett­bewerbs ist der Neubau eines Bürohochhauses mit Tiefgarage an der Europa-Allee 65 in Frank­furt. Der Bauherr beabsichtigt ein ‚grünes‘ Hochhaus mit besonderen Ansprüchen an die Fassaden- und Innenraumgestaltung sowie an die Nach­hal­tig­keits­kri­te­ri­en zu errichten.

Im Januar 2022 ist das Preisgericht zusammengekommen und hat zwei erste Preise sowie eine Anerkennung verliehen:

  • Ein erster Preis (35.000 Euro): Grüntuch Ernst Planungs­gesellschaft mbH, Prof. Almut Grüntuch-Ernst, Armand Grüntuch, Berlin
  • Ein erster Preis (35.000 Euro): UNStudio, Prof. Ben van Berkel, Arch. AA Dipl. (Hons), (F)RIBA, Hon. FAIA / Architekt, Amsterdam
  • Anerkennung (10.000 Euro): Stefano Boeri Achitetti Srl, Milano

Preisträger in der Übersicht

Ein 1. Preis

Grüntuch Ernst Architekten BDA, Berlin / © Alex Schmitt Photography
Grüntuch Ernst Planungs­gesellschaft mbH, Berlin / © Alex Schmitt Photography

Ein 1. Preis

UNStudio, Amsterdam / © Alex Schmitt Photography
UNStudio, Amsterdam / © Alex Schmitt Photography

Anerkennung

Stefano Boeri Architetti Srl, Milano / © Alex Schmitt Photography
Stefano Boeri Achitetti Srl, Milano / © Alex Schmitt Photography

Ein 1. Preis

Grüntuch Ernst Architekten BDA, Berlin
Grüntuch Ernst Architekten BDA, Berlin
Grüntuch Ernst Architekten BDA, Berlin
Grüntuch Ernst Architekten BDA, Berlin
Grüntuch Ernst Architekten BDA, Berlin
Grüntuch Ernst Architekten BDA, Berlin
Visualisierung Skyline
Visualisierung Park
Visualisierung Europa-Allee
Visualisierung Foyer
Lageplan
Grundriss Erdgeschoss

Der markante und klare Turm, die Fernwirkung der grünen Elemente, der attraktive Sockelbau und die sehr guten Grundrisse machen dieses Konzept zu einem sehr überzeugenden Beitrag, der viele Möglichkeiten aufzeigt, wie ein grünes Hochhaus in Frank­furt entstehen könnte.

Auszug aus dem Protokoll der Preisgerichtssitzung zu einem 1. Preisträger

Ein 1. Preis

UNStudio, Amsterdam
UNStudio, Amsterdam
UNStudio, Amsterdam
UNStudio, Amsterdam
UNStudio, Amsterdam
UNStudio, Amsterdam
Perspektive
Perspektive Europaallee Nord
Perspektive Europaallee West
Innenraum Perspektive
Lageplan
Grundriss Erdgeschoss

Der leicht und elegant wirkende Turm mit den grünen Fugen, das schöne Foyer und die guten Grundrisse zeigen ein attraktives Konzept mit hohem Potenzial für ein grünes Hochhaus in Frank­furt.

Auszug aus dem Protokoll der Preisgerichtssitzung zu einem 1. Preisträger

Anerkennung

Stefano Boeri Architetti Srl, Milano
Stefano Boeri Architetti Srl, Milano
Stefano Boeri Architetti Srl, Milano
Stefano Boeri Architetti Srl, Milano
Stefano Boeri Architetti Srl, Milano
Stefano Boeri Architetti Srl, Milano
Perspektive
Perspektive
Perspektive
Perspektive Innenraum
Lageplan
Grundriss Erdgeschoss

Steckbrief

Wettbewerbstitel Realisierungs­wett­bewerb als Einladungswettbewerb im kooperativen Verfahren Tower X, Frank­furt am Main
Auslober G&P Synoris GmbH & Co. KG, Siesmayerstraße 21, Frank­furt am Main
Wettbewerbsmanagement ANP — Architektur- und Planungs­gesellschaft mbH, Hessenallee 2, Kassel
Teilnehmer Ar­chi­tekt*in­nen
Vorab wurden eingeladen:
BIG | Bjarke Ingels Group, Kopenhagen
Grüntuch Ernst Architekten, Berlin
Ingenhoven Architects, Düsseldorf
KSP ENGEL GmbH, Frank­furt am Main
Meixner Schlüter Wendt, Frank­furt am Main
Rüdiger Lainer + Partner Architekten, Wien
Schluchtmann Architekten, München
Snohetta, Oslo
Stefano Boeri Architetti, Mailand
UN Studio, Delft
schneider+schumacher Planungs­gesellschaft mbH, Frank­furt am Main
Beteiligung 8 Arbeiten
Fachpreisrichter Prof. Ulrike Lauber, Architekt­in, Berlin (Vorsitz)
Eike Becker, Architekt, Berlin
Stephan Lücke, Architekt, Frank­furt am Main
Sonja Moers, Architekt­in, Frank­furt am Main (Stellvertretung)
Sachpreisrichter Jürgen Groß, Geschäfts­führer Groß & Partner, Frank­furt am Main
Mike Josef, Planungsdezernent, Stadt Frank­furt am Main
Martin Hunscher, Leiter Stadtplanungsamt, Stadt Frank­furt am Main (Stellvertretung)
Paul Gehling, Architekt, Groß & Partner, Frank­furt am Main (Stellvertretung)
Sachverständige Beate Huf, Dezernatsbüro Planen und Wohnen, Stadt Frank­furt am Main
Michael Weber, Ortsvorsteher, Ortsbeirat 1, Frank­furt am Main
Frank Nagel, Stadtverordneter, CDU-Fraktion Frank­furt am Main
Selma Nalbantoglu, Bauaufsicht, Stadt Frank­furt am Main
Christoph Cellarius, Groß & Partner, Frank­furt am Main
Ulrich Kriwall, Stadtplanungsamt Stadt Frank­furt am Main
Julia Roshan Moniri, Ausschussvorsitzende des Ausschusses für Planung, Wohnen und Städtebau der Frank­furter Stadtverordnetenversammlung, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Frank­furt am Main
Holger Tschierschke, SPD-Fraktion, Frank­furt am Main
Sebastian Papke, FDP-Fraktion, Frank­furt am Main
Dr. Holger Mrosek, Aurelis Real Estate, Eschborn
Florian Starz, Werner Sobek Facade Engeneering, Stuttgart
Dr. Christoph Klinzmann, hhp, Berlin
Rudolf Kaufmann, Landschafts­architekt, KuBuS Freiraum­planung, Wetzlar/Berlin
Holger Spuck, Branddirektion Stadt Frank­furt am Main
Dirk Schneider, Grünflächenamt Stadt Frank­furt am Main
Hans-Georg Dannert, Leiter Stadtklima/Klimawandel, Umweltamt Stadt Frank­furt am Main
Maurice Wagner, Umweltamt Stadt Frank­furt am Main
Dr. Hubert Bachmann, Bachmann Liebig Consulting + Engineering
Luzy Grossmann, Stadtplanungsamt Stadt Frank­furt am Main
Lara Goertz, VOLT-Fraktion, Frank­furt Main
Aktuelle Wettbewerbe

Aufwertung des Elsässer Platzes

Nichtoffener Realisierungs­wett­bewerb zur Umgestaltung des Elsässer Platzes in einen „urbanen Park“ im Westend in Wies­ba­den

Zur Wettbewerbs­dokumentation
Aktuelle Wettbewerbe

Ein neues Viertel für Frank­furt am Main

Kooperativer städtebaulicher Realisierungs­wett­bewerb zur Entwicklung eines gemischt genutzten Viertels auf dem bisherigen Areal der Frank­furter Allgemeinen Zeitung GmbH und der Frank­furter Societät GmbH im Gallus.

Zur Wettbewerbs­dokumentation