TERRA.NOVA Land­schafts­architektur, München

Umgestaltung der Platzfläche um den historischen Nikolaiturm

Der Magistrat der Kreisstadt Eschwege (Fachbereich Wirtschaft und Stadtentwicklung) lobt einen nichtoffenen freiraumplanerischen Realisierungs­wett­bewerb gemäß den Richt­linien der RPW 2013 aus.

Gegenstand des Wettbewerbs

Der Nikolaiturm ist eines der historischen Wahrzeichen der Kreisstadt Eschwege und der höchste Turm der Stadt mit 47,62 m. Der Nikolaiplatz besitzt eine bedeutende Scharnierfunktion zur Verknüpfung der Altstadt und den Grünanlagen „An den Anlagen“. Durch fehlende Vegetationselemente wird das Potential hinsichtlich der besonderen historischen Qualität, der möglichen Aufenthaltsqualität und kleinklimatischen Ver­besse­rungen nicht ausgeschöpft.
Die denkmalpflegerische Anforderung an die Umgestaltung des Nikolaiplatzes ist eine Freiraumgestaltung, welche die historische Be­deutung des Platzes sowie die Baugeschichte und Raumwirkung seiner umgebenden Bauwerke respektiert und in einem harmonischen Gesamtbild zusammenfasst. Gewünscht ist neben gestalterischen und räumlichen Bezügen zur gebauten Umgebung insbesondere die Ausbildung eines ästhetischen Gesamtzusammenhanges.

Im September 2021 ist das Preisgericht zusammengekommen und hat drei Preise verliehen:
  • 1. Preis (12.000 Euro): TERRA.NOVA Land­schafts­architektur, Dipl.-Ing. Land­schafts­architektur Peter Wich, München
  • 2. Preis (6.000 Euro): Planorama Land­schafts­architektur, Dipl.Ing. Maik Böhmer Landschafts­architekt, Berlin
  • 3. Preis (4.000 Euro): impuls° Land­schafts­architektur, Philipp Facius M. Eng. Landschafts­architekt bdla, Josephine Facius M. Eng. Landschafts­architektin bdla, Holgar Ehrensberger Dipl.-Ing. Landschafts­architekt bdla, Jena

Preisträger in der Übersicht

1. Preis

TERRA.NOVA Land­schafts­architektur, München
TERRA.NOVA Land­schafts­architektur, München

2. Preis

Planorama Land­schafts­architektur – Maik Böhmer, Berlin
Planorama Land­schafts­architektur, Berlin

3. Preis

impuls° Land­schafts­architektur Ehrensberger . Facius . Facius PartGmbB, Jena
impuls Land­schafts­architektur Ehrensberger . Facius . Facius PartGmbB, Jena

1. Preis

TERRA.NOVA Land­schafts­architektur, München
TERRA.NOVA Land­schafts­architektur, München
TERRA.NOVA Land­schafts­architektur, München
Perspektive - Blick von der Nikolaigasse
Lageplan
Beleuchtungskonzept

Die Arbeit überrascht mit einer überzeugend urbanen, aber dennoch grünbetonten Gestaltung des Platzes, die das Kulturdenkmal Nikolai-Turm auf ein von allen Seiten erfahrbares Plateau hebt und so den Haupt-Player des Platzes die verlorengegangene Urbanität und Würdigung zurückgibt. Schon von den Anlagen aus wirkt der Platz einladend, verschwindet nicht mehr hinter Gebüschen.

Auszug aus dem Protokoll der Preisgerichtssitzung zum 1. Preisträger

2. Preis

Planorama Land­schafts­architektur – Maik Böhmer, Berlin
Planorama Land­schafts­architektur – Maik Böhmer, Berlin
Planorama Land­schafts­architektur – Maik Böhmer, Berlin
Planorama Land­schafts­architektur – Maik Böhmer, Berlin
Planorama Land­schafts­architektur – Maik Böhmer, Berlin
Modell
Entwurfsplan
Konzeptplan
Beleuchtung | Platzumlaufende Stelen und indirekte Turminszenierung
Belagsdetail

3. Preis

impuls° Land­schafts­architektur Ehrensberger . Facius . Facius PartGmbB, Jena
impuls° Land­schafts­architektur Ehrensberger . Facius . Facius PartGmbB, Jena
impuls° Land­schafts­architektur Ehrensberger . Facius . Facius PartGmbB, Jena
impuls° Land­schafts­architektur Ehrensberger . Facius . Facius PartGmbB, Jena
Perspektive | Blickrichtung Nikolaiturm
Freiflächenplan
Beleuchtungskonzept
Detailplan

Steckbrief

Wettbewerbstitel Nichtoffener freiraumplanerischer Realisierungs­wett­bewerb mit 3 gesetzten Teilnehmern – Umgestaltung Nikolaiplatz, Eschwege
Auslober Magistrat der Kreisstadt Eschwege, Fachbereich Wirtschaft und Stadtentwicklung, Obermarkt 22, Eschwege
Wettbewerbsmanagement BSMF Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH, Uhlandstraße 11, Frank­furt am Main
Teilnehmer Landschafts­architekt*innen
Beteiligung 10 Arbeiten
Vorab wurden eingeladen:
GTL, Michael Triebswetter, Kassel
TERRA.NOVA Land­schafts­architektur, München
Wette + Küneke, Göttingen
Fach­preis­rich­ter Prof. Cornelia Bott, Landschafts­architektin, Korntal-Münchingen (Vorsitz)
Angela Bezzenberger, Landschafts­architektin, Darm­stadt
Prof. Wigbert Riehl, Landschafts­architekt, Kassel
Prof. Ulrike Beuter, Landschafts­architektin, Oberhausen (Stellvertretung)
Michael Herz, Landschafts­architekt, Kassel (Stellvertretung)
Sachpreisrichter Alexander Heppe, Bürgermeister, Stadt Eschwege
Gerhard Duppe, Fachbereichsleiter Wirtschaft und Stadtentwicklung, Stadt Eschwege
Lars-Henning Bartels, Vorsitzender Ausschuss Planen und Umwelt (CDU), Eschwege
Sachverständige Johanna Anders, Denkmal­schutz des Werra-Meißner Kreises
Milijo Dzeko, Fachbereich Stadtentwicklung, Stadt Eschwege
Alexander Feiertag, SPD, Eschwege
Max Wurdinger, Bündnis 90/Die Grünen, Eschwege
Aktuelle Wettbewerbe

Ein zentraler Verwaltungsstandort

Neubau eines zukunftsweisenden und nach­haltigen Verwaltungsstandorts samt zugehörigen Außen­anlagen für Wies­ba­dens Ämter

Zur Wettbewerbs­dokumentation
Aktuelle Wettbewerbe

Kunst im Zoo­gesellschafts­haus

Bau eines Kinder- und Jugendtheaters und Verwaltungsräumen einschließlich aller zugehörigen Nebennutzungen in Frank­furt am Main

Zur Wettbewerbs­dokumentation