Lisa Farkas/Vor­bild­liche Bauten 2011

Architekturbücher

Bücher über Architektur liegen im Trend - opulente Bildbände ebenso wie kenntnisreiche Monografien über Architekten­persönlich­keiten, einzelne Bauwerke oder Baustile. Auf diesen Seiten werden Sie regelmäßig über Neuerscheinungen auf diesem Gebiet informiert:

bdia Handbuch Innen­architektur 2021/22

Vorgestellt werden wieder die aktuellen Trends und das herausragende Gestaltungsniveau der Projekte im bund deutscher innenarchitekten bdia. 25 Projekte – ausgewählt aus mehr als 150 Einsendungen – veranschaulichen gerade in diesen besonderen Zeiten die gesellschaftliche Relevanz der Innenraumgestaltung und die raumbildende Be­deutung von Innen­architektur. Vom kreativen Büro für Unternehmensberatung über ein Gemeindezentrum, das durch die innenarchitektonische Gestaltung zu einem Stück Stadt wird, einer Kinder- und Jugendpsychiatrie, die die heilende Wirkung der Innen­architektur in ihren Dienst stellt, bis hin zur außergewöhnlichen Raumgewinnung in einem Mikroapartment reicht das Spektrum der Projekte, die anschaulich mit vielen Projektfotos und Plänen vorgestellt werden.

Ergänzt wird das Handbuch durch drei Fachbeiträge zum Thema „Frauen in der Innen­architektur – Frau Innen­architekt“ von Prof. Sabine Keggenhoff, Monika Lepel und Peggy Kastl. Sie gehen der Frage nach, warum so viele Frauen Innen­architektur studieren, warum eine Mehrheit der Büroinhaber dann doch männlich ist und warum es meist die Kollegen  sind, die es auf die große Bühne und in leitende Positionen schaffen.

Architectural Guide London

20th Century Housing Projects

Die renommierte Reihe der Architekturführer aus dem Hause DOM Publishers ist nun um eine englischsprachige Darstellung Londoner Wohnbauten seit Ende des 19. Jahrhunderts reicher. Vorgestellt werden 100 Projekte vorwiegend des sozialen Wohnungs­baus, angeordnet nach historischen Abschnitten und den damit einhergehenden po­li­ti­schen und wirt­schaftlichen Bedingungen. Es beginnt mit Arts and Crafts-inspirierten Wohn­projekten und der Gartenstadt-Bewegung über die eher modernistische Architektur der Zwischenkriegsjahre, die Hochhäuser der Nachkriegszeit bis hin zu den flacheren Bauten der 1960er und 1970er Jahre. Ende des 20. Jahrhunderts ging der soziale Wohnungs­bau stark zurück, dennoch ist auch der Ära der Postmoderne ein eigenes Kapitel gewidmet. Der rasante Anstieg der Mieten in London, nicht zuletzt verursacht durch die Flucht in Betongold, und die damit einhergehende Wohnungsnot und Überbelegung vieler Sozialwohnungen haben das Thema in den letzten Jahren wieder auf die Agenda gehoben und zu einigen sehenswerten Wohnungs­bauten geführt. Diese sind, wie Amy Visram im Epilog bedauernd feststellt, nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Dennoch lohnt es sich zu schauen, wie London mit dieser Situation umgeht und welche Lösungen auch auf andere europäische Städte, die ebenfalls unter starkem Zuzugsdruck stehen und mit Gentrifizierung zu kämpfen haben, übertragbar sind.

Wie es sich für einen guten Reiseführer über eine Stadt wie London, die am Individualverkehr zu ersticken droht, gehört, bietet der Architectural Guide London nicht nur Stadtpläne für Erkundungstouren, sondern zu jedem Projekt auch In­for­ma­tio­nen zur Erreichbarkeit mit dem ÖPNV.

MAYHAUS

Das mayhaus in der Frank­furter Römerstadt ist das einzig vollständig und denkmalgerecht wiederhergestellte Wohnhaus im Stil des Neuen Frank­furt der 1920er-Jahre. Die vorliegende Neuerscheinung in deutscher und englischer Sprache erklärt auf 152 Seiten anhand aktueller Fotografien sowie erstmals publizierter historischer Pläne die Funktionen des Musterhauses. Über die Textebene, die sich von der Stadt über die Siedlung und dann die Straße in das Gebäude hineinzoomt, wird das gesamte Raumprogramm des mayhauses inklusive seiner Frank­furter Küche bauhistorisch und soziokulturell eingeordnet. Die Texte stellen das mayhaus (innen und außen) sowie seine Umgebung umfassend dar. Außerdem wurden in verschiedenen Archiven historische Aufnahmen und Pläne recherchiert, die nun zum Teil erstmalig der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Weitere Veröffentlichungen

Veröffentlichungen