Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Unsere Fortbildungsangebote

Praxis-Workshop: Berechnung von Wärmebrücken

Akademie, Technik, Aus- und Durchführung, Kennziffer: 118-K8
Referenten

Peter Buschbacher, B.Eng., Hannover

Termin Donnerstag, 03.05.2018, 10:00 Uhr – 17:30 Uhr
Anmeldung bis: Donnerstag, 19.04.2018
Zur Anmeldung
Veranstaltungsort Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Wiesbaden
Teilnahmegebühr
Für Mitglieder der AKH
225,00 €

Für Gäste
295,00 €

Für Personen mit Ermäßigung
155,00 €
8 Fortbildungspunkte
8 NWB Wärmeschutz

Wärmebrücken haben sowohl energetische als auch feuchteschutztechnische Aspekte. Zur Gewährleistung der Gebrauchstauglichkeit ist mindestens der feuchteschutztechnische Aspekt zu kennen und angemessen nachzuweisen. Dies gilt sowohl für den zweidimensionalen wie auch den dreidimensionalen Bereich.


Aus energetischer Sicht werden Wärmebrücken insbesondere bei energieeffizienten Gebäudeplanungen bedeutsam. Eine detaillierte Berechnung ist oftmals zur Erreichung von Effizienzhaus- oder auch Passivhaustandards unumgänglich. Die numerischen Randbedingungen zur Quantifizierung von Wärmebrücken sind im öffentlich-rechtlichen Nachweis jedoch andere als im Passivhausnachweis. Im Zuge weiterer energetischer Verschärfungen aber auch im Bereich von durch die KfW geförderten Nachweisen gewinnen Wärmebrücken aus energetischer Sicht einen immer größeren Stellenwert.
Wärmebrücken zu quantifizieren, ist jedoch auch hilfreich zur Analyse der Ursachen von Bauschäden und zum Vorschlag von Verbesserungsmaßnahmen. Dies gilt insbesondere für das Bauen im Bestand.


Das Seminar richtet sich an Planer mit Grundkenntnissen im Hinblick auf Wärmebrücken und Energiebilanzierung, die selbstständig Wärmebrücken numerisch quantifizieren wollen. Im Seminar findet die Software „BKI Wärmebrückenplaner“ Anwendung. (Das Programm BKI Wärmebrückenplaner basiert auf dem Modul ThermCAd der FirstInVision Software GesmbH, Klagenfurt und wird unter verschiedenen Bezeichnungen mit minimalen Modifikationen auch als Zusatzmodul der EnEV-Programme von Rowa-Soft, Solarcomputer, ZUB-Systems, Envisys und evt. weiteren verkauft.)

Inhalte
 

  • Berechnung von typischen zweidimensionalen Wärmebrückensituationen unter Anwendung der Rechenrandbedingungen der DIN 4108 Bbl 2 und DIN EN ISO 10211, sowie der DIN 4108-2
  • Psi-Wert-Berechnung für den detaillierten Wärmebrückennachweis
  • Konformitätsberechnungen zum Nachweis der Gleichwertigkeit mit den Referenz-Psi-Werten der DIN 4108 Bbl 2
  • Feuchteschutztechnische Berechnungen, Auswertungen und Optimierungen


Für das Seminar wird ein tragbarer Rechner mit installiertem „BKI Wärmebrückenplaner“ (in der aktuellsten Test- oder Voll-Version) mit möglichst großzügigem Bildschirm und eine PC-Maus benötigt.

Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 8 UE (Wohngebäude), 8 UE (Energieberatung im Mittelstand),  8 UE (Nichtwohngebäude) angerechnet.