Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Unsere Fortbildungsangebote

Mauerwerksinstandsetzung und -trockenlegung

Akademie, Technik, Aus- und Durchführung, Kennziffer: 118-K21
Referenten

Martin Sauder, Saarbrücken

Termin Donnerstag, 26.04.2018, 10:00 Uhr – 17:30 Uhr
Anmeldung bis: Donnerstag, 12.04.2018
Zur Anmeldung
Veranstaltungsort Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Wiesbaden
Teilnahmegebühr
Für Mitglieder der AKH
199,00 €

Für Gäste
299,00 €

Für Personen mit Ermäßigung
149,00 €
8 Fortbildungspunkte
8 NWB Standsicherh.

Ziel der Veranstaltung: Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, sich mit dem Thema der Instandsetzung von feuchte- und salzgeschädigtem Mauerwerk objektiv und sachkundig auseinander zusetzen, die richtigen Voruntersuchungen durchzuführen oder zu veranlassen und die verschiedenen Methoden der Instandsetzung zu kennen und zielgerichtet anzuwenden. Dabei wird Wert gelegt auf einen abwechslungsreichen Mittelweg von theoretischen Grundlagen und Praxisbeispielen – sowohl positiver als auch negativer Art.

Eigenschaften der Baustoffe: Mörtel:

  • wichtige Mörteltypen und ihre Eigenschaften
  • Mauersteine: Ziegelstein, Hüttensteine, Mischmauerwerk, „Exoten“,
  • Physikalische und chemische Eigenschaften des Mauerwerks
  • Mechanismen der Wasseraufnahme: Kapillargesetze, hygroskopische eigenschaften von Baustoffen und ihre Bedeutung für die Instandsetzung
  • Salzbildung
  • Bauphysikalische und bauchemische Zusammenhänge

Messmethoden              

  • Messverfahren für Feuchtigkeitsgehalt: Geräteüberblick unter dem Motto: Dichtung und Wahrheit, Grenzen der Messmethoden, Zerstörungsfrei oder nicht?
  • Alles Salpeter - oder was? Wichtige mauerschädliche Salze und ihre Wirkung
  • Analytik von Salzen: chemisch, mineralogisch, röntgenographisch – ein Überblick

Typische Schadensbilder:

  • Feuchtigkeit im Mauerwerk
  • Fehlinterpretationen – Fallen lauern überall
  • Salzbedingte Schäden: Sulfat, Chlorid, Nitrat und ihre Folgen
  • Risse im Mauerwerk

Instandsetzung               
 

  • Injektion und Hohlraumverfüllung   
  • Mörtelauswahl zum Mauern und Verfugen
  • Nachträgliche Horizontalsperren: Vorstellung der wichtigsten Verfahren: Chemische Verfahren, Injektionen, Mechanische Verfahren.
  • Regelwerke und Praxiserfahrungen – noch manche Fragezeichen vorhanden!                
  • Vor- und Nachteile, Indikationen für den Einsatz verschiedener Verfahren
  • Flankierende Maßnahmen