Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Managementberatung

Auf dem Weg zum Bauantrag - wer macht was im Bereich Brandschutz?

Durch die Novellierung der Hessischen Bauordnung (HBO) im Jahre 2002 wurden viele Genehmigungsverfahren aus bauaufsichtlicher Sicht vereinfacht. So sind nun z.B. bestimmte Bauvorhaben genehmigungsfrei oder unterliegen einem vereinfachten Verfahren. Verantwortungen, die vorher der Bauaufsicht zufielen, wurden auf andere Personengruppen wie Planer, Nachweisberechtigte oder auch Prüfsachverständige übertragen.

Auftraggeber 
Dem Bauherrn wird gem. § 48 HBO unter anderem die Verantwortung übertragen, dass dieser „zur Planung, Überwachung und Ausführung von Vorhaben, die nicht […] baugenehmigungsfrei sind, geeignete am Bau Beteiligte, Nachweisberechtigte und Sachverständige […] zu beauftragen“ hat.

Planung
Der Entwurfsverfasser, i.d.R. der Architekt oder bauvorlageberechtigte Bauingenieur, muss gemäß § 49 HBO u.a. „nach Sachkunde und Erfahrung für die Vorbereitung des jeweiligen Bauvorhabens geeignet sein.“…„Haben Entwurfsverfasserinnen oder Entwurfsverfasser auf einzelnen Fachgebieten nicht die erforderliche Sachkunde und Erfahrung, haben sie dafür zu sorgen, dass geeignete Personen für die Fachplanung herangezogen werden.“

Prüfung 
Die fachgerechten Planungen für den Bereich vorbeugenden Brandschutz müssen entweder von hierzu berechtigten Personen aufgestellt sein, oder sie müssen abschließend bescheinigt (geprüft) werden. Die Zuständigkeit für diese fachkundige Aufstellung / Prüfung, also das Verfahren zu den so genannten bautechnischen Nachweisen, wird ebenfalls in der HBO (§ 59) geregelt. Maßgebend hierbei ist, welcher Gebäudeklasse das Bauvorhaben zuzuordnen ist.

Zuständigkeiten nach Gebäudeklassen 

In Bezug auf den vorbeugenden Brandschutz gilt Folgendes:

  • Für die Gebäudeklassen 1 bis 3 ist der Architekt oder bauvorlageberechtigte Bauingenieur generell sowohl für die Planung als auch für die Prüfung selbst verantwortlich. Es ist keine gesonderte Berechtigung nötig.
  • Für die Gebäudeklasse 4 sollten Planung und Prüfung idealerweise durch eine Person, den so genannten Nachweisberechtigten erfolgen.
    Falls die Planung durch einen Architekten / bauvorlageberechtigten Bauingenieur erfolgt, der nicht die Eintragung als Nachweisberechtigter besitzt, muss die abschließende Prüfung / Bescheinigung durch einen Prüfsachverständigen erfolgen.
  • Für die Gebäudeklasse 5 erfolgt die Prüfung durch den Sachverständigen gem. HBO, umgangssprachlich auch Prüfsachverständiger genannt. Hier finden Sie die gemäß der "Hessischen Verordnung über Prüfberechtigte und Prüfsachverständige nach der HBO" (HPPVO), die seit dem 01.01.2007 in Kraft ist. Bis zum 31. Dezember 2010 können anstelle der Prüfsachverständigen auch noch die Brandschutzdienststellen die Brandschutznachweise bescheinigen.
    Die Planung kann vom Architekt / bauvorlageberechtigten Bauingenieur geleistet werden (immer die ausreichende Sachkunde vorausgesetzt).
  • Bei den Sonderbauten ist das Bauaufsichtsamt für die Prüfung zuständig. Jedoch können die Sachverständigen gem. HBO auch im Auftrag der Bauaufsichtsämter die Prüfung für Sonderbauten übernehmen. Die Bauaufsichtsämter bleiben jedoch bei Sonderbauten Träger des Verfahrens.
    Auch hier kann die Planung durch den Architekt / bauvorlageberechtigten Bauingenieur geleistet werden, wenn dieser eine ausreichende Sachkunde besitzt. 

Während also für die Prüfung / Bescheinigung vom Gesetz bestimmte Fachleute vorgeschrieben sind, kann die Brandschutzplanung immer vom Architekt / bauvorlageberechtigten Bauingenieur selbst geleistet werden, sofern er für die Anforderungen des jeweiligen Bauvorhabens über ausreichende Kenntnisse verfügt. Falls dies nicht der Fall ist, müssen entsprechend spezialisierte Personen (z.B. Sachkundige / Fachplaner oder Sachverständige) zusätzlich beauftragt werden.

Die Managementberatung der AKH bietet mit ihrem Zertifikatslehrgang „Sachkundiger für Brandschutzplanungen der Gebäudeklasse 5 und Sonderbauten“ eine fundierte Ausbildung für Planer an. Ziel ist die Befähigung, den besonderen Anforderungen der Brandschutzplanungen bei Bauvorhaben der Gebäudeklasse 5 und Sonderbauten gerecht zu werden, und dadurch in vielen Fällen auf die zusätzliche Beauftragung eines externen Spezialisten verzichten zu können.

Darüber hinaus wird das Eintragungsverfahren zum Nachweisberechtigten für vorbeugenden Brandschutz erleichtert, da der erfolgreiche Abschluss des Lehrgangs vom Eintragungsausschuss als Ersatz für eines von drei einzureichenden Projekten angerechnet werden kann.

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche