Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Energieberater

Zeichnungsberechtigung für KfW-Anträge „Energieeffizient Bauen“ und „Energieeffizient Sanieren“ geändert!

Wie mehrfach berichtet, wird seit 1. Juni 2014 zur Zeichnungsberechtigung als Sachverständiger für KfW-Anträge in den Bereichen "Energieeffizient Bauen" und "Energieeffizient Sanieren" (KfW-Förderprogramme 153, 151, 152 und 430) zwingend der Eintrag in die "Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes" ("dena-Liste") gefordert. Neben der Ausstellungsberechtigung für Energieausweise nach § 21 EnEV als Grundvoraussetzung sind für den Eintrag in die betreffende Liste entweder Referenzen oder der Nachweis einer Zusatzqualifikation durch Weiterbildung zu erbringen. Sofern die erforderlichen zwei Referenzen energetisch hocheffizienter Wohngebäude (bei Neubauten KfW-Effizienzhaus 40 oder 55, bei Sanierungen KfW-Effizienzhaus 55 oder 70) nicht erbracht werden können, ist alternativ eine Weiterbildung entsprechend der Anforderungen möglich, die im Regelheft zur Energieeffizienz-Expertenliste beschrieben sind.

Unsere Akademie der AKH bietet mit dem Zertifikatslehrgang "Effizienzhausplanung" eine diesen Anforderungen entsprechende Weiterbildung für die Zielgruppe der Architekten und Ingenieure der Fachrichtung Hochbau sowie Absolventen der entsprechenden Studiengänge. Der nächste Starttermin des 16-tägigen Lehrgangs ist am 22. September 2014.

Nähere Informationen zu dem Lehrgang und Anmeldung

Expertenliste für KfW-Programme – Übergangsfrist verlängert!

Die Übergangsregelung für die vereinfachte Eintragung als KfW-Sachverständiger in die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes wurde verlängert. Dies haben das Bundesbauministerium und die KfW festgelegt. Bis Ende September 2014 können sich Experten noch mit reduziertem Fortbildungsaufwand eintragen. Die Möglichkeit, sich über Referenzen einzutragen, wird zudem zeitlich entfristet.

Die Übergangsregelung galt zunächst nur bis Ende des Jahres 2013. Die Eintragung in die Liste für KfW-Förderprogramme in den Kategorien „Energetische Fachplanung“ und „Baubegleitung“ ist weiterhin mit vorhandener Weiterbildung gemäß den Richtlinien zur „Vor-Ort-Beratung“ (BAFA) und dem Nachweis von 16 zusätzlichen Unterrichtseinheiten Fortbildung aus relevanten Themenbereichen bis 30. September 2014 möglich. Wer sich nur für die KfW-Programme interessiert, muss nicht beim BAFA als „Vor-Ort-Berater“ antragsberechtigt sein.

Die Eintragung mittels Referenzen bleibt nach der jüngsten Entscheidung zeitlich unbefristet auch nach dem 31. Dezember 2013 möglich. Für diese Regelung hatten sich die Kammern in den Verhandlungsgesprächen mit dem Bundesbauministerium immer wieder eingesetzt. Damit kann der Eintrag dauerhaft über Berufserfahrung erfolgen. Hierzu muss die Planung von mindestens zwei abgeschlossenen energetisch hocheffizienten Wohngebäuden nachgewiesen werden.

Nach den verkündeten Änderungen der Übergangsregelung gelten derzeit im Einzelnen folgende Bestimmungen für den Eintrag in die Energie-Effizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes:

Eintragung für Energieeffizient Bauen und Sanieren (KfW):
Weiterbildung: 
Wer nach November 2001 eine Weiterbildung absolviert hat, die zur „Vor-Ort-Beratung“ (BAFA) qualifiziert, kann sich weiterhin noch bis 30. September 2014 mit dem zusätzlichen Nachweis von nur 16 Unterrichtseinheiten in dem Bereich energiesparendes Bauen und Sanieren, die nach dem 1. Oktober 2009 erfolgreich absolviert wurden, auf entsprechenden Antrag für die KfW-Programme in den Kategorien "Energetische Fachplanung" und "Baubegleitung" eintragen lassen. Innerhalb dieser Weiterbildung(en) muss das Thema EnEV 2009 behandelt worden sein. Sofern Sie seit Oktober 2009 keine entsprechenden Weiterbildungen absolviert haben, bietet Ihnen unsere Akademie auch im 1. Halbjahr 2014 geeignete Fortbildungsangebote. Für eine Eintragung ab dem 1. Oktober 2014 ist ein erhöhter Fortbildungsaufwand von 80 Unterrichtseinheiten angekündigt, die Personen mit Qualifizierung zur „Vor-Ort-Beratung“ zusätzlich abverlangt werden.

Referenzen: Alternativ ist unbefristet die Eintragung in die dena-Expertenliste für KfW-Förderprogramme aus dem Bereich  "Energieeffizient Bauen und Sanieren" mit dem Nachweis möglich, dass mindestens zwei energetisch hocheffiziente Gebäude (Neubau oder Sanierung) in den letzten sechs Jahren geplant oder eine Baubegleitung durchgeführt wurden. Bei Neubauten müssen die Gebäude die energetische Qualität eines KfW Effizienzhauses 55 oder besser besitzen, bei Sanierungen 70 oder besser. Zum Nachweis sind relevante Daten der Gebäude, die Planunterlagen, die Bilanzierungsunterlagen, die Baustellendokumentation und der Energieausweis einzureichen.

Eintragung für Vor-Ort-Beratung (BAFA)
Soweit lediglich die Eintragung als „Vor-Ort-Berater“ (BAFA) in der Expertenliste gewünscht wird, gelten wiederum andere Anforderungen. Hier gibt es bei Ersteintragung keinen Zugangsweg über Referenzen, d.h. Voraussetzung für eine Eintragung als „Vor-Ort Berater“ ist der Nachweis einer Fortbildung nach Vorgaben der aktuellen BAFA-Richtlinie (2012).

Fand Ihre Fortbildung zum „Vor-Ort-Berater“ vor in Kraft treten der aktuellen BAFA-Richtlinie 2012 statt, muss mit 16 UE nachgeschult werden.  

Antragsverfahren:
Der Antrag auf Eintragung als Experte für die Bundesförderprogramme bei der dena ist online auf der Seite www.energie-effizienz-experten.de/experte-werden/ (nach „Registrierung“ für diese Seite) mit der Anlage eines „Expertenprofils“ zu stellen. Im Zuge der Antragstellung werden die erforderlichen Nachweise (Fortbildungszertifikate oder Referenznachweise) erfasst. 

Für den Referenznachweis sind objektspezifische Daten zur energetischen Qualität (z.B. Gebäudenutzfläche AN, beheiztes Volumen, Primärenergiebedarf, Transmissionswärmeverluste, die mittleren U-Werte wesentlicher Bauteile und Fenster), aber auch Plan- und Bilanzierungsunterlagen (u.a. Lageplan, Grundrisse, Schnitte, Baugenehmigung, EnEV-Nachweis, Protokoll Luftdichtheitsprüfung), Baustellendokumentation und Energieausweis digital (PDF Format, maximal 5 MB) bereitzuhalten und hochzuladen.

Fragen zur Listungsverpflichtung, zur Eintragung bzw. zum Verfahren sind unmittelbar an die KfW (direkte Kontaktmöglichkeiten bzw. Ansprechpartner benennt diese nicht), das BAFA oder an die mit der Listenführung beauftragte dena zu richten.

Für Fragen zu geeigneten Fortbildungsangeboten der Akademie steht Ihnen Herr Sommer zur Verfügung (Tel. 0611 / 1738-43, sommer(at)akh.de).

Vorlagen für BAFA-Beratungsberichte

Auf solaroffice.de finden Sie für Beratungsberichte und Präsentationen zur Energieberatung kostenlose, komplett editierbare Diagramm- und Tabellenvorlagen zum download. Sie entsprechen dem neuen offiziellen Musterberatungsbericht des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Vor-Ort-Beratung.

Zu den Vorlagen

Erstellt wurden diese Vorlagen von ECONSULT Lambrecht Jungmann Partner, die auch den Musterberatungsbericht verfasst haben. Für andere Beratungen können diese übersichtlichen Vorlagen natürlich auch verwendet werden.

Einer der Autoren des Musterberichts, Herr Lambrecht, hat zudem am 10. Oktober 2012 in einem Online-Jour-Fixe die Hintergründe zum neuen offiziellen BAFA-Musterbericht 2012 (neue Anforderung etc.) erläutert. Die Aufzeichnung ist frei zugänglich auf den Internetseiten von ECONSULT und kann hier abgerufen werden:

Musterberatungsbericht

EnEV 2014

Hier finden Sie im Mai 2014 in Kraft getretene novellierte EnEV 2014. Lassen Sie sich von der Überschrift EnEV 2007 nicht verwirren - diese Fassung ist gekennzeichnet mit "Stand: Zuletzt geändert durch Art. 3 der Verordnung vom 24.10.2015 (BGBl. I S. 1789)".

Aktuelle Richtlinie zur Vor-Ort-Beratung

Richtlinie zur Vor-Ort-Beratung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie vom 29. Oktober 2014.

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche