Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2018

4. Den öffentlichen Raum als Ort der Bürgergesellschaft schützen

Das Bedürfnis nach Sicherheit zählt zu den menschlichen Grundbedürfnissen und ist für das Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger von großer Bedeutung. Daher genießt der öffentliche Raum von Städten und Gemeinden, in den Stadtzentren genauso wie in den Wohnquartieren, einen hohen Stellenwert. Er stellt in der freiheitlichen Demokratie als Ort der Begegnung, des Austauschs und der freien Meinungsäußerung ein besonderes Schutzgut dar. Nutzungskonflikte des öffentlichen Raums durch kulturelle, geschlechtliche und/oder altersbedingte Unterschiede können das Sicherheitsgefühl negativ beeinflussen.

Die Maßnahmen, die in der Vergangenheit für mehr Sicherheit im öffentlichen Raum getroffen wurden, greifen vielfach zu kurz und führen zu einer Spaltung der Gesellschaft. Einzelne Gruppen werden verdrängt und ausgeschlossen. "Gated communities" sind sowohl im Wohnungsbau als auch im Einzelhandel entstanden. Der Wunsch nach Übersichtlichkeit und Orientierung verkehrt sich im Extrem zu einer Atmosphäre des Monotonen ohne Aufenthaltsqualität.

Der vermehrte Ruf nach Videoüberwachung wird laut. Doch eine flächendeckende und anlasslose Überwachung untergräbt die bürgerliche Freiheit. Das gewonnene Maß an Sicherheit rechtfertigt diesen Verlust nicht, selbst wenn dadurch die Verfolgung von Straftaten erleichtert werden soll. Eine freie Gesellschaft basiert auf Vertrauen und Öffentlichkeit. Sicherheit ist nur bedingt planbar. Ein Klima der Offenheit und Toleranz sowie ein Bekenntnis zum urbanen Lebensstil sind nötig, um die Balance zwischen notwendiger Sicherheit und notwendiger Freiheit zu erzielen. Die Wahrung des öffentlichen Raums durch aktive Gestaltung und Teilhabe aller sozialen Gruppen und Ethnien muss das Anliegen der gesamten Gesellschaft sein. Dies ist die besondere Verantwortung aller Entscheidungsträger.

Eine auf hohe Identifikationspotenziale angelegte Stadtplanung und -gestaltung wird die Sicherheit im öffentlichen Raum befördern. Die Merkmale sicherer Stadtquartiere sind eine vielfältige öffentliche und private Nutzungsmischung aus Wohnen, Arbeiten, Versorgung, Freizeit sowie eine Vielfalt an Wohnformen und Eigentumsverhältnissen, die eine gemischte Bewohnerschaft erzielt. Öffentliche Räume mit hoher Aufenthaltsqualität sind gefragt, die multifunktional die Bedürfnisse von Menschen unterschiedlicher Generationen befriedigen. So entsteht die Stadt der kurzen Wege, die viele Menschen im Alltag zu unterschiedlichen Zwecken und Tageszeiten nutzen.

Das sagen die Parteien zu diesem Wahlprüfstein

Zum download der Gegenüberstellung bitte anklicken

Die AKH plädiert für:

  • eine differenzierte Debatte zu den Voraussetzungen öffentlicher Sicherheit,

  • ein verstärktes Bewusstsein für die Bedeutung von Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum,

  • eine sozial gerechte, partizipative und integrative Stadtplanung.

 

 

 

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche