Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Öffentlichkeitsarbeit für Architekten

Unzulässige Werbung

1. Unzulässige Inhalte

  • Grundsätzlich nicht erlaubt ist jegliche Werbung in anpreisender und reklamehafter oder marktschreierischer Form, z.B. subjektive Werteinschätzungen, die nicht überprüfbar sind.
  • Irreführende oder herabsetzende vergleichende Werbung
  • Werbung mit HOAI- unterschreitenden oder die HOAI missachtenden Angeboten
  • Werbung des freischaffenden Architekten (egal, ob fremdfinanziert oder mitfinanziert), die eine mögliche wirtschaftliche Abhängigkeit von gewerblichen Geschäftspartnern wie Herstellern, Lieferanten, Unternehmern usw. aufzeigt und somit die Unabhängigkeit des freischaffenden Architekten als Sachwalter des Auftraggebers in Frage stellt, z. B. Werbung für Bauprodukte, Bauleistungen u.ä.
  • Werbung (auch selbstfinanzierte) in der Hauszeitung eines Herstellers

2. Unzulässige Verbreitungsformen

  • Telefaxwerbung ohne ausdrückliche Einwilligung des Empfängers
  • E-Mail-Werbung (zu den Voraussetzungen an eine ausnahmsweise zulässige E-Mail-Werbung kann eine telefonische Beratung durch die Rechtsabteilung der AKH erfolgen.)
  • Viele Formen der Telefonwerbung sind unzulässig. Zur Gestaltung einer – ausnahmsweise – zulässigen Telefonwerbung erhalten Sie Informationen über die Rechtsabteilung der AKH.

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche