WGAÖ verbandsunabhängig – eigenständig – kollegial

Wählergemeinschaft der Architekt­innen und Architekten im öffentlichen Dienst

Die Wählergemeinschaft WGAÖ ist ein Zusammenschluss von Ar­chi­tekt*in­nen aus allen Bereichen des öffentlichen Dienstes. Wir setzen uns für alle Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst sowie für alle Angestellten in den Ar­chi­tek­tur- und Planungsbüros ein.

WGAÖ

Unsere Erfolge

  • Faire Beitragsstruktur für angestellte und beamtete Ar­chi­tekt*in­nen
    In der vergangenen Legislaturperiode wirkte die WGAÖ transparent beim Diskurs um die geplante Beitragsstrukturreform mit – immer mit dem Ziel eines fairen Beitrags für alle angestellten und beamteten Ar­chi­tekt*in­nen.
     
  • Anerkennung von Fort­bildungs­veranstaltungen
    Fort­bildungs­veranstaltungen des öffentlichen Dienstes werden im Rahmen der Pflichtfortbildung anerkannt.
     
  • Kammerarbeit in verschiedenen Gremien
    Die WGAÖ hat im Vorstand der AKH, in Arbeitsgruppen und Ausschüssen der AKH sowie in Ausschüssen der Bundes­architekten­kammer mitgewirkt und dabei die Ziele und Inhalte der Ar­chi­tekt*in­nen öffentlicher Bauverwaltungen und der nicht selbstständig tätigen Kolleg*innen vertreten.

Unsere Ziele

  • Für Planungs- und Bau­kultur
    Wir sind der Meinung, dass gerade der öffentliche Bauherr eine Vorbildfunktion im Hinblick auf Bauqualität und Bau­kultur hat. Vor allem öffentliche Gebäude sind repräsentative „Fixpunkte“ im Bild unserer Städte und Gemeinden und werden als solche von den Bürger*innen aufmerksam wahrgenommen. Ar­chi­tekt*in­nen, Innen­architekt*innen, Stadt­planer*innen und Landschafts­architekt*innen sind in der Lage, auf­grund ihrer umfassenden Ausbildung, baukulturelle Inhalte und Werte in Städten, Kommunen und Ländern vorbildlich zu kommunizieren und zu moderieren. Wir möchten die AKH darin bestärken, weiterhin den Dialog mit der Politik und den öffentlichen Bau- und Immobilienverwaltungen zu führen, damit wirtschaftliche, soziale und ökologische Ent­wick­lungen zielführend zusammen kommen.
     
  • Für Fachkompetenz bei Planung und Durch­führung von öffentlichen Bauvorhaben Wir setzen uns auch zukünftig dafür ein, dass die AKH den Erhalt öffentlicher Bauverwaltungen, Immobilienverwaltungen und Bauaufsichtsbehörden mit guten Arbeits- und Entfaltungsmöglichkeiten unter­stützt. Die Kernkompetenzen Beratung, Planung, Baudurchführung und Projektmanagement sollen zur nach­haltigen Ent­wick­lung der öffentlichen Bausubstanz in den Kommunen, Städten sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts in eigener Verwaltung erhalten werden. Die Bau- und Immobilienverwaltungen müssen sich ihren stetig wachsenden Aufgaben entsprechend weiter­entwickeln können. Führungspositionen sollen mit Ar­chi­tekt*in­nen, Innen­architekt*innen, Stadt- und Landschaftsplaner*innen besetzt werden – zur Kommunikation auf Augenhöhe mit den frei­schaf­fenden Kolleg*innen.
     
  • Für die Interessen der angestellten und beamteten Ar­chi­tekt*in­nen in der Kammer
    Die angestellten und beamteten Ar­chi­tekt*in­nen stellen mit ~60 % die Mehrheit der Kammermitglieder. Dieses Mehrheitsverhältnis spiegelt sich (noch) nicht in der Vertreter­versammlung wider – lediglich 30 % der Vertreter sind Angestellte bzw. Beamte. Wir setzen uns für eine den Mitgliederzahlen entsprechende Interessenvertretung ein. Aufgrund der immer stärker wachsenden Anzahl der angestellten und beamteten Mitglieder sollten sich die An­ge­bote der AKH überwiegend an den Bedürfnissen der nicht selbstständigen Ar­chi­tekt*in­nen, Innen­architekt*innen, Stadt­planer*innen und Landschafts­architekt*innen orientieren.
     
  • Für faire Mitgliedsbeiträge und gute Alters­vorsorge
    Wir treten für faire Mitgliedsbeiträge und eine solide Sicherung der Alters­vorsorge ein. Unser Ziel ist es, die Beitragsstruktur gemeinsam und fair im Sinne der angestellten und beamteten Ar­chi­tekt*in­nen weiter­zu­entwickeln und neue, nicht selbstständig tätige Mitglieder zu gewinnen.

 

Wählen Sie die WGAÖ (Wahlgruppe 3, Liste 1) – Angestellte wählen Angestellte!

Geben Sie uns für die Fortsetzung unserer erfolgreichen Arbeit Ihre Stimmen!

Die Spitzenkandidatinnen der WGAÖ

Sabina Freienstein

Foto: Foto-Digital-Studio Marcus Müller, Mömlingen
  • Ar­chi­tek­turstudium an der TH Darm­stadt
  • Studentische wissenschaftl. - Mitarbeiterin am Lehrstuhl Prof. Dr. Behnisch 
  • angestellte Architekt­in bei Prof. Striffler
  • Beamtin des Landes Hessen seit 1989
  • Bereichsleitung Hochbau und Leiterin der Referendarausbildung 2011 bis 2015
  • Leiterin LBIH Niederlassung Süd seit 2015
  • Mitglied der AKH seit 1992, Vorstands­mitglied seit 2014
  • Mitglied des BAK Ausschusses für Angestellte u. Beamte sowie der Delegiertenversammlung

Gabriele Schmücker-Winkelmann

Foto: privat
  • Ar­chi­tek­turstudium an der Univer­sität Stuttgart und am Politecnico di Milano
  • Aufbaustudium Altbauinstandsetzung TU Karlsruhe
  • angestellte Architekt­in in Berlin und Potsdam
  • Referendariat Land Hessen
  • in verschiedenen Funktionen im Bereich Univer­sitätsklinikum Frank­furt des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen (LBIH) 2009 bis 2020
  • Niederlassungsleitung LBIH seit 2021
  • Mitglied der AKH seit 2007
  • Mitglied Ehren­ausschuss AKH 2015 – 2017
  • Mitglied Haushalts­ausschuss AKH seit 2018
  • Mitglied der Vertreter­versammlung seit 2019

Marion Mannhold

Foto: privat
  • Ar­chi­tek­turstudium an der BTU Cottbus und an der Università degli Studi di Roma „La Sapienza“
  • angestellte Architekt­in in verschiedenen Büros in Düsseldorf und Frank­furt am Main
  • Referendariat Land Hessen
  • Projektleitung Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH) Bereich Campus Riedberg und Univer­sitätsklinikum Frank­furt 2011 – 2021
  • Bereichsleitung LBIH Univer­sitätsklinikum Frank­furt seit 2021
  • Mitglied der AKH seit 2010
  • Mitglied Eintragungs­ausschuss AKH 2015 – 2017
  • Mitglied Arbeitsgruppe angestellte und beamtete Architekten
  • Mitglied der Vertreter­versammlung seit 2013

Mehr In­for­ma­tio­nen