SRL Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landes­planung e.V.

Die Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landes­planung (SRL) e.V. ist ein bundesweites Netzwerk mit ca. 2.000 Mitgliedern, die in sämtlichen Bereichen der Planung (Stadt­planung, Verkehrsplanung, Landschaftsplanung, Umweltplanung u.v.m.) tätig sind. Die SRL ist gleichzeitig die berufs­ständische Interessenvertretung der planenden Berufe. In der AKH vertritt die SRL Stadt­planerinnen und Stadt­planer sowie Städte­bau­architektinnen und Städte­bau­architekten in der Vertreter­versammlung sowie in den Ausschüssen und Arbeitsgruppen des Expertenpools.

Wir sehen unsere zentrale Aufgabe darin, für die Notwendigkeit von Planung und eine hohe Planungskultur als interdisziplinäre Herangehensweise für aktuelle gesellschaftliche Heraus­forderungen zu werben.

SRL e.V., Regionalgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland

Stadt­planerinnen und Stadt­planer in der SRL: Ziele und Handlungsschwerpunkte

Ausgehend von einer gemeinwohlorientierten Ver­ant­wor­tung vereint die SRL alle relevanten Disziplinen und Personen, die in der räumlichen Planung tätig sind, und steht für eine zukunfts­orientierte und resiliente Ent­wick­lung von Stadt und Raum. Die SRL sieht ihre zentrale Aufgabe darin, für die Notwendigkeit von Planung und eine hohe Planungskultur als interdisziplinäre Herangehensweise für aktuelle gesellschaftliche Heraus­forderungen zu werben. Dazu gehört das Zusammenwirken der Planungs- und Genehmigungsebenen sowie eine qualifizierte Kommunikation, um Zielkonflikte beispielsweise zwischen Klima­an­passung und Wohnungs­bau zu lösen.

Die SRL in der Kammerarbeit

Unsere Vertreterinnen und Vertreter in der AKH setzen sich durch konstruktive, kreative und kollegiale Mitarbeit in den Gremien für die kontinuierliche Weiter­entwicklung der Stadt­planung als Zukunftsdisziplin ein. Sie treten für die Interessen der Berufsgruppe der Stadt­planer und Stadt­planerinnen in der AKH ein und engagieren sich dort für die interdisziplinäre Zusammen­arbeit der vier Fach­richtungen der AKH. So haben beispielsweise Vertreter von SRL als Mitglieder des Forums Stadt­planung an der inhaltlichen Vor­be­reitung von Veran­staltungen („shifting realities“) mitgewirkt, engagieren sich im Landeswettbewerbs- und Ver­gabe­ausschuss oder beteiligen sich im AHO (Ausschuss der Ver­bände und Kammern der Ingenieure und Architekten für die Honorarordnung e.V.) an der Novelle der HOAI und der Formulierung von Honorierungsempfehlungen für in­formelle stadtplanerische Leis­tungen.

Schwerpunkte von SRL für die kommende Wahlperiode
  • Resiliente Zukunftsgestaltung
    Klimawandel, Ressourcenwende, demographische Ent­wick­lung und Wohnraumschaffung stellen die hes­si­schen Kommunen vor große Heraus­forderungen. Die heterogene Ent­wick­lung in verschiedenen Teilen des Landes erfordert intelligente Lösungen gerade auch für Mobilitätsthemen, soziale Nachhaltigkeit und Bau­kultur. Die SRL steht für eine frühzeitige Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen und bringt dies in die Arbeit der AKH ein. Nur mit innovativen Planungsprozessen können die Potenziale des Gebäude­bestands und der Innenentwicklung berücksichtigt und neue Stadtquartiere nach­haltig entwickelt werden.
     
  • Gute Bedingungen für Stadt­planung
    Stadt­planerinnen und Stadt­planer sind un­verzicht­bare Partner bei allen städtebaulichen Aufgabenstellungen und den damit verbundenen komplexen Abwägungs- und Entscheidungsprozessen zwischen Bürgerschaft, Politik, Verwaltung und Immobilien­wirtschaft. Attraktive Wettbewerbe, transparente Ver­gabeverfahren und entsprechende Honorarregelungen sowie fachlich qualifizierte Arbeitsplätze im Öffentlichen Dienst sollen qualitätvolle stadtplanerische Leis­tungen er­mög­lichen. Die SRL tritt für eine qualifizierte und interdisziplinäre Ausbildung und einen kontinuierlichen Austausch mit Hochschulen im Sinne der Nachwuchsförderung sowie für den Ausbau des Fort­bildungs­angebots für Stadt­planerinnen und Stadt­planer in der Akademie der AKH ein.
     
  • Innovative Pilotprojekte in Hessen
    Die SRL vertritt die Überzeugung, dass innovative Pilotprojekte einen wesentlichen Impuls zur Weiter­entwicklung der Planungskultur leisten werden. Die in der „Wies­ba­dener Erklärung zur Stadt von Morgen“ formulierten Lösungsansätze sind vor dem Hintergrund aktueller Rahmen­bedingungen fortzuschreiben und durch konkrete Umsetzungsvorschläge zu präzisieren. Die SRL sieht in der Im­ple­ment­ierung innovativer Planungs- und Kommunikationsformate die Chance, erforderliche Trans­for­ma­ti­onsprozesse im Bereich des klimaangepassten Bauens, Wohnens und Arbeitens, der Mobilität und der Energieversorgung beispielhaft umzusetzen.
     
  • Attraktive AKH
    Stadt­planerinnen und Stadt­planer brauchen für ihren Berufs­stand eine leistungsfähige, kompetente und praxisorientierte Interessenvertretung. Die AKH soll in Zukunft noch stärker als innovativer Impulsgeber in Diskussionen und Prozessen der Regional- und Stadtentwicklung sowie des Wohnungs­baus wirken und sich in bauplanungs-, bauordnungs- und naturschutzrechtliche Gesetzgebungsverfahren einbringen. Um das ehrenamtliche Engagement noch wirkungsvoller in der AKH verankern zu können, sind weitere Reformprozesse in unserer Kammer erforderlich. Die SRL setzt sich für eine Verstetigung des Forums Stadt­planung sowie eine wirksame Förderung der Ortsentwicklungsbeiräte in kleineren Kommunen ein.

Kandidatinnen und Kandidaten der SRL

Foto: Stefan Rausch-Böhm
Annelie Bopp-Simon (v. li.), Prof. Dr.-Ing. Ute Knippenberger (Mitte), Xenia Diehl (v. re.), Ole Heidkamp (h. li.), Prof. i.V. Torsten Becker (h. re.)

Für die Wahl zur Vertreter­versammlung hat die SRL zwei Vorschlagslisten eingereicht:

Wahlgruppe 09

SRL Stadt­planerinnen und Stadt­planer und Städte­bau­architektinnen und Städte­bau­architekten, frei­schaf­fend

Wahlgruppe 10

SRL Stadt­planerinnen und Stadt­planer und Städte­bau­architektinnen und Städte­bau­architekten, nicht frei­schaf­fend

Mehr In­for­ma­tio­nen