BDB-HESSENFRANK­FURT

Das zentrale berufspo­li­ti­sche Anliegen des BDB-HESSENFRANK­FURT ist ein ganzheitliches und kooperatives Denken und Handeln aller am Bau Beteiligten. Dieser umfassende baumeisterliche Gedanke spiegelt sich auch im Namenskürzel „BDB“, der für den „Bund Deutscher Baumeister“ steht.

Der BDB-HESSENFRANK­FURT vertritt in der AKH diese fachübergreifende und ganzheitliche Sichtweise. Dies gilt insbesondere auch für den Dialog zwischen Architekten-, Ingenieurkammer und Ver­bänden, zwischen frei­schaf­fenden, angestellten, verbeamteten und baugewerblich tätigen Kolleginnen und Kollegen sowie für eine transparente und offene Diskussion zwischen allen Beteiligten.

Wir vertreten die Interessen aller Architekten und Stadt­planer in Hessen.

BDB-HESSENFRANK­FURT

Themen­schwerpunkte

Für die zukünftige Kammerarbeit der ab 2024 anstehenden Wahlperiode sieht der BDB-HESSENFRANK­FURT folgende Themen­schwerpunkte:

STÄRKUNG DES ARCHITEKTENBERUFS
durch auskömmliche Honorare, weniger Haftungsrisiken, gesellschaftliche Anerkennung und einem ganzheitlichen Berufs­bild

Die gesellschaftliche Anerkennung des Berufs­stands ist für den BDB-HESSENFRANK­FURT von zentraler Be­deutung. Das Anliegen des BDB-HESSENFRANK­FURT ist, das Bewusstsein für die vielfältigen und ent­scheidenden Beiträge von Architekten und Stadt­planern zur Gestaltung unserer ge­meinsamen Lebensräume zu stärken.

Durch gezielte Öffentlichkeits­arbeit und Aufklärung setzt der BDB-HESSENFRANK­FURT sich für eine positive Wahrnehmung des Berufs­stands in der Gesellschaft ein.

REDUZIERUNG DER PLANUNGSKOMPLEXITÄT
durch den Abbau von unnötigen Vorschriften und widersprüchlichen Planungsvorgaben

Um die Planungskomplexität zu reduzieren, plädiert der BDB-HESSENFRANK­FURT für den Abbau unnötiger Vorschriften und widersprüchlicher Planungsvorgaben. Dies schafft nicht nur effizientere Planungsprozesse und kalkulierbare Baukosten, sondern ermöglicht erst eine Umsetzung wirklich nach­haltiger und baukulturell anspruchsvoller Bauvorhaben.

TATSÄCHLICHE NACHHALTIGKEIT
nicht durch eine überbordende Regulierung, sondern durch eine ganzheitliche Planung und Stärkung der Bau­kultur

Der BDB-HESSENFRANK­FURT bekennt sich zu den Zielen von nach­haltigem Planen und Bauen. Der BDB-HESSENFRANK­FURT sieht jedoch durch die derzeitige herrschende po­li­ti­sche Ausrichtung diese Ziele durch unverhältnismäßige Regulierung und planwirtschaftliche Ausrichtung gefährdet. Vielmehr setzt der BDB-HESSENFRANK­FURT auf die originären Werkzeuge des Architektenstands, wie ganzheitliche Planung, Bau­kultur und interdisziplinäre Denk- und Arbeitsweise, sowie auf Wettbewerbs- und Marktanreize zur Erreichung tatsächlicher Nachhaltigkeit.

SCHAFFUNG VON MEHR WOHNRAUM
durch eine Reduzierung von Steuern, Abgaben und Regulierung sowie eine angemessenen Förderung

Der BDB-HESSENFRANK­FURT sieht durch den derzeitigen Mangel an Wohnraum den sozialen Frieden in unserem Land gefährdet. Durch die massive Erhöhung von Steuern und Abgaben, eine unverhältnismäßige Regulierung und eine unzuverlässige Förderkulisse hat die öffentliche Hand einen wesentlichen Anteil an der derzeitigen Misere. Der BDB-HESSENFRANK­FURT fordert deshalb ein Umsteuern der Wohnungspolitik sowie die Schaffung neuer Anreize zum Wohnungs­bau, sei es im Bestand oder als Neubau.

PARTNERSCHAFTLICHER UMGANG
auf Augenhöhe zwischen Architekten und Behörden durch Austausch und gemeinsame Veran­staltungen

Um die Heraus­forderungen unserer Zeit – den Klimawandel, die Rezession im Allgemeinen und den massiven Rückgang in der Bau­wirtschaft im Speziellen - zu meistern, sind wir Bauschaf­fenden auf eine funktionierende Zusammen­arbeit mit Behörden angewiesen. Nicht zuletzt durch die Corona-Maßnahmen haben die Möglichkeiten zum Austausch durch Präsenztermine oder gemeinsame Veran­staltungen zwischen Architekten und Behörden deutlich gelitten. Der BDB-HESSENFRANK­FURT möchte hier aktiv wieder den verstärkten gegenseitigen Austausch unter Mithilfe der Kammer fördern.

Spitzenkandidatin und Spitzenkandidaten des BDB-HESSENFRANK­FURT

Elke Rühl

Foto: Gandayo
  • 1983 – 1987 Ar­chi­tek­turstudium an der Fachhochschule Wies­ba­den mit Abschluss Dipl.-Ing. für Ar­chi­tek­tur
  • 1987-1998 Tätigkeit bei verschiedenen größeren Bauträgern im Rhein-Maingebiet mit den Schwerpunkten Entwurf und Ausführungsplanung von MFH, Tiefgaragen, Gewerbe- und Industrieanlagen
  • 1998 Eintritt in die AKH
  • 1998 – 2001 Elternzeit mit frei­beruflicher Tätigkeit als Architekt­in, Ent­wick­lung der Hauskaufberatung
  • 2001 Gründung eines Ar­chi­tek­turbüros in Wies­ba­den in Bürogemeinschaft
  • 2009 – heute Übernahme des Ar­chi­tek­turbüros mit dem Schwerpunkt Bauen im Bestand und Denkmal­schutz
Berufs­po­li­ti­sches Engagement
  • Mitglied in der Vertreter­versammlung der AKH
  • Mitglied im Vorstand des BDB-HESSENFRANK­FURT e.V.
  • Bis 2015 Mitglied im BPW (Business and Professional Women) Club Wies­ba­den (zeitweise im Vorstand)
  • Gründungsmitglied des Architekt­innen Netzwerks: Frauen bauen Zukunft

Tobias Rösinger

Foto: Gandayo
  • 1994 – 2001 Ar­chi­tek­turstudium an der Technischen Univer­sität Darm­stadt und Politecnico di Torino (Italien) mit Abschluss Dipl.-Ing. Ar­chi­tek­tur
  • 1996 – 1998 Projektleiter bei Petzinka Pink Tichelmann, Darm­stadt
  • 1999 – 2001 Projektarbeit beim Hochbauamt Frank­furt am Main
  • 2001 Forschung und Lehre an der Trisakti University Jakarta (Indonesien)
  • 2001 – 2010 Architekt und Projektentwickler bei der Wentz Concept Projektstrategie GmbH
  • Seit 2010 Geschäftsführender Gesellschafter der Wentz & Co. GmbH (Nachfolgerin der Wentz Concept Projektstrategie GmbH), mittlerweile ist das operative Geschäft in die Wentz Planungs­gesellschaft mbH & Co. KG übergegangen
Berufs­po­li­ti­sches Engagement
  • Mitglied im Vorstand der AKH
  • Referent und Moderater von verschiedenen Veranstaltungsformaten der Immobilien­wirtschaft

Till Marwede

Foto: Gandayo
  • 1994 – 2001 Ar­chi­tek­turstudium an der Technischen Univer­sität Darm­stadt und der Università degli Studi di Firenze
  • 2001 – 2002 frei­schaf­fender Architekt
  • 2002 – 2019 Architekt und Projektentwickler bei der Prime Estates GmbH, später Eberhard Horn und Partner GmbH
  • 2019 – 2021 Architekt und Prokurist der Wentz & Co. GmbH
  • Seit 2022 Architekt und Geschäfts­führer der Wentz Planungs­gesellschaft mbH & Co. KG
Berufs­po­li­ti­sches Engagement
  • Mitglied im Haushalts­ausschuss der AKH (Architekten- und Stadt­planer­kammer Hessen)
  • Mitglied im Vorstand des BDB-HESSENFRANK­FURT e.V.

Mehr In­for­ma­tio­nen