iStock.com/Rawpixel

Brand­schutz ohne Barrieren? Basisseminar für Fachplaner für vorbeugenden Brand­schutz

Kennziffer: 220-P29

Termine

Dienstag, 01.09.2020, 10:00 - 17:30 Uhr

Veranstaltungsort

Architekten- und Stadt­planer­kammer Hessen, Wiesbaden

Referent*innen

Maynhard Schwarz, Dipl.-Ing., Kelkheim

Angelika Stenzel-Twinbear, Dipl.-Ing., Wiesbaden

8
Fortbildungspunkte
8
NWB Brand­schutz

Seminarbeschreibung

Barrierefreie Rettungswege zur Selbstrettung – wie geht das?
Barrierefreie Alarmierungs- und Rettungskonzepte – etwas Besonderes?

Die vermeintlich gegensätzlichen Schutzziele „Barrierefreies Bauen“ und „Brand­schutz“ sind in der HBO 2018 zusammengeführt worden:
Bei Sonderbauten und allen öffentlich zugänglichen Anlagen ist die barrierefreie Nutzbarkeit und Kennzeichnung von Rettungswegen derart nachzuweisen, dass sie auch für Menschen mit besonderen Fähigkeiten und Merkmalen geeignet und nutzbar sind.

Das Grundlagenseminar für Brand­schutzfachplaner führt in den Brand­schutz des Barrierefreien Bauens ein und stellt anhand von Praxisbeispielen dar, welche Anforderungen bauordnungsrechtlich zu erfüllen sind. Es werden die wesentlichen bautechnischen Anforderungen sowie die des Arbeitsrechtes eingehend erläutert.

Inhalte:

  • Gesetzliche und bautechnische Grundlagen (Basiswissen)
  • DIN 18040 Barrierefreies Bauen
  • Grundlagen Aufzugstechnik
    • allgemeine Aufzugsanforderungen
    • Rettungsaufzüge (VDI-Sicherheitsaufzug, DIN EN 81-76 Entwurf Evakuierungsaufzug, etc.)
    • Bauliche Anordnung
    • Nachrüstung in Abstandsflächen entsprechend neuer Bauordnung
    • Techn. Möglichkeiten „Drängelfunktion“
    • Vorrangschaltung, etc.
    • Erhalt der Betriebssicherheit und hohen Verfügbarkeit des Aufzuges
  • Barrierefreie Rettungswege mit Selbstrettung zur effektiven Räumung und Evakuierung von barrierefreien Gebäuden
  • Alarmierung, Rettung, Fluchtwege, bauliche Besonderheiten, Anforderungen für bestimmte Personengruppen
  • bautechnische Details (Türen, Aufzüge, Beschilderung, Leitsysteme u. A.)
  • Blick ins Ausland: In den Vereinigten Staaten ermöglicht der „International Building-Code“ den Nachweis der Evakuierung über Aufzügen, die im Brandfall von den Gebäudenutzern eigenständig verwendet werden dürfen. Zunächst für Hochhäuser entwickelt, dürfen die Komponenten des „Occupant Evacuation Elevator“ (OEE) auch bei anderen Gebäudetypen angewandt werden.
  • Lösungsansätze und Praxisbeispiele

Teilnahmegebühr

Für Mitglieder der AKH199.00 €
Für Gäste299.00 €
Für Personen mit Ermäßigung149.00 €
Anmeldung

Weitere An­ge­bote aus dem Bereich Planung und Gestaltung

Planung und Gestaltung

Grüne Architektur: Dach- und Fassadenbegrünung

Donnerstag, 20.08.2020, 10:00 - 17:30 Uhr
Wiesbaden, Architekten- und Stadt­planer­kammer Hessen

Zum An­ge­bot
Planung und Gestaltung

Lichtplanung im öffentlichen Raum - Plätze, Wege, Grünzonen, Fassaden

Donnerstag, 20.08.2020, 09:30 - 17:00 Uhr
Wiesbaden, Architekten- und Stadt­planer­kammer Hessen

Zum An­ge­bot
Planung und Gestaltung

Intensiv-Training: Weniger ist mehr - Suffizienz als Heraus­forderung und Chance

Dienstag, 01.09.2020, 10:00 - 17:30 Uhr
Wiesbaden, Architekten- und Stadt­planer­kammer Hessen

Zum An­ge­bot
Planung und Gestaltung

Klimagerechte Stadt- und Quartiersentwicklung

Mittwoch, 02.09.2020, 10:00 - 17:30 Uhr
Wiesbaden, Architekten- und Stadt­planer­kammer Hessen

Zum An­ge­bot

Alle Fort­bildungs­angebote