Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Architekturbücher

Neuer Mensch, neue Wohnung

In den 1920ern konstituierte sich in Frankfurt am Main ein beispielloses Programm baulicher und kultureller Erneuerung, das unter dem Namen "Neues Frankfurt" in die Geschichte einging. Unter dem Oberbürgermeister Ludwig Landmann und seinem Stadtbaurat Ernst May nahm hier die Moderne als Lebensform Gestalt an.

In einem 1925 beschlossenen Wohnungs- und Städtebaubauprogramm wurden gut 10.000 neu zu errichtende Wohneinheiten anvisiert. Die Architektur sollte dabei zur Erziehung des Neuen Menschen beitragen, Frankfurt zur exemplarischen Großstadt der Moderne werden. Hierzu gehörten bahnbrechende Entwicklungen wie die Typisierung familiengerechter Wohnungen, bezahlbare Wohnungsgrundrisse für das Existenzminimum, die erste Standardküche, industrielle Vorfertigung des Rohbaus, funktionales Mobiliar, kindgerechter Schulbau oder integrierte Stadt- und Grünplanung.

Das Buch "Neuer Mensch, neue Wohnung" erschien in Zusammenhang mit der gleichnamigen Ausstellung im DAM Deutsches Architekturmuseum.

In einem ersten Teil beleuchten Essays den kulturellen Hintergrund des Neuen Frankfurt und seiner Akteure, das Ende der Bewerbung und ihre Nachwirkungen bis zur aktuellen Situation des Wohnungsmarkts in Frankfurt. Vielfach bebilderte Kurztexte im zweiten Teil stellen die wichtigsten Themen, Siedlungen und Bauten vor. Informationen zu Adresse und Anbindung an den öffentlichem Nahverkehr für jedes vorgestellte Objekt ergänzen die Darstellung. So wird aus dem Katalog zugleich ein handlicher Stadtführer durch das Neue Frankfurt.

Kurzinfo

Wolfgang Voigt / Dorothea Deschermeier / Peter Cachola Schmal (Hrsg.)
Neuer Mensch, neue Wohnung
Die Bauten des Neuen Frankfurt 1925–1933
2019. 228 S., 390 Abb., 21 × 23 cm, Softcover
ISBN 978-3-86922-720-7 (deutsch)
ISBN 978-3-86922-721-4 (englisch)

€ 28,00

Online-Bestellung

 

 

 

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche