Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Architekturbücher

Bauten des Bundes 1949 - 1989

"Zwischen Architekturkritik und zeitgenössischer Wahrnehmung" - dieser Untertitel beschreibt nur unvollkommen die umfassende Auseinandersetzung der Autorin dieser Studie, Elisabeth Plessen, mit den Bundesbauten der Nachkriegszeit bis zur Wiedervereinigung. Plessen untersucht die Rolle der Architektur öffentlich wahrgenommener Bundesbauten als identitätsstiftende bzw. Identität in Frage stellende Protagonisten der bundesrepublikanischen Nachkriegszeit.

Vor dem Hintergrund einer durch den Nationalsozialismus diskreditierten Staatsarchitektur und dem daraus folgenden Abriss der Tradition suchte die junge Bundesrepublik auch in ihren repräsentativen Bauten nach einer neuen nationalen und zugleich demokratischen Identität. Während dieser Zeit der Bonner Republik entstanden eine Fülle architektonisch durchaus anspruchsvoller Bundesbauten - doch wurden nur wenige in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Diese Wenigen allerdings in einem intensiven öffentlichen Diskurs, der häufig von einer Vermischung von Architekturkritik und Grundsatzdiskussionen über die Darstellungsformen der "Demokratie als Bauherr" geprägt war. Architekturkritik an diesen Bauten war oft zugleich zeitgenössische Gesellschaftskritik.

Die Autorin zeichnet die Identitätssuche der Bunderepublik jener Jahre anhand ihrer repräsentativen Bauten nach. Sie legt mit diesem Standardwerk ein umfassendes Kompendium zu der repräsentativen Bautätigkeit der Bonner Republik sowie deren mediale Wahrnehmung und gesellschaftliche Rezeption in den Jahren 1949 bis 1989 vor. Die Entwicklung des Selbsverständnisses der Bundesrepublik spiegelt sich nicht nur in ihren Bauten selbst, sondern auch in der Art der Kritik, die an ihnen geübt wurde.

Die mehr als 150 Bundesbauten, die in einem ausführlichen Katalogteil dokumentiert werden, bieten einen grundlegenden Gesamtüberblick über ein Stück bundesdeutscher (Architektur-)Geschichte. Man kann die Neuerscheinung aber auch als Mahnung an die aktuelle Politik lesen, in ihrer Funktion als Bauherr baukulturelle und gesellschaftliche Aspekte wieder stärker in den Vordergrund zu rücken und Bundesbauten nicht allein als Umhausung von Verwaltungsaufgaben zu verstehen.

 

 

Kurzinfo

Elisabeth Plessen
Bauten des Bundes 1949 - 1989
Zwischen Architekturkritik und zeitgenössischer Wahrnehmung
2019. 675 S., 550 Abb., 23,5 x 30 cm, Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-86922-518-0

€ 98,00

Online-Bestellung

 

 

 

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche