Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Verbraucherschutz

Wer darf was beim Bauen?

Architekten, Diplom-Ingenieure, Planer – hinter diesen unterschiedlichen Berufsbezeichnungen stehen auch unterschiedliche Befugnisse. Wir haben die wichtigsten Unterschiede für Sie zusammengestellt, um Ihnen die Entscheidung, wem Sie Ihr Bauvorhaben anvertrauen möchten, zu erleichtern.

Architekt / Stadtplaner bzw. Landschafts-, Innen- oder Städtebauarchitekt
Diese Berufsbezeichnungen sind nach dem Hessischen Architekten- und Stadtplanergesetz geschützte Qualitätsbegriffe. Sie dürfen nur von solchen Personen geführt werden, die entsprechend in ein Berufsverzeichnis der AKH eingetragen sind. Voraussetzung für diese Eintragung ist ein abgeschlossenes Studium der jeweiligen Fachrichtung, eine der AKH nachzuweisende, an das Studium anschließende zweijährige Berufspraxis und der Nachweis einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung. Mit der Eintragung erlangt der Diplom-Ingenieur die Berechtigung zur Führung der geschützten Berufsbezeichnung und unterliegt fortan der Berufsordnung der AKH, die unter anderem eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung vorschreibt. Nur Personen, die als Architekten in das Berufsverzeichnis eingetragen werden, erhalten mit der Eintragung auch die große (uneingeschränkte) Bauvorlageberechtigung.

Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Architektur
Der Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Architektur verfügt nach erfolgreich abgeschlossenem Studium (FH- oder Universitätsabschluss) über eine eingeschränkte, sog. kleine Bauvorlageberechtigung gemäß § 49 Abs. 5 Hessische Bauordnung. Im Gegensatz zum Architekten werden die Berufspraxis und das Vorhandensein einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung durch keine Instanz überprüft.

Planer
Der Begriff Planer ist nicht gesetzlich geschützt, er kann somit von Jedermann geführt werden und steht nicht notwendig für eine ausreichende berufliche Qualifikation. Planer sind nicht verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung zu unterhalten und verfügen in der Regel nicht über eine große (uneingeschränkte) Bauvorlageberechtigung.

Unser TIPP

Verringern Sie mögliche Risiken bei der Durchführung Ihres Bauvorhabens durch die Beauftragung eines Architekten. Diese Berufsbezeichnung steht für qualifizierte Ausbildungs- und Berufshaftpflichtversicherungs-Nachweise und eine standesrechtliche Kontrolle durch die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, die Verstöße gegen die Berufsordnung ahndet und zum Schutz der Verbraucher die Führung der Berufsbezeichnung überwacht.

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche