Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Aktuelles

18.06.2018

Lebhafte Podiumsdiskussion zum Staatsziel "Schaffung angemessenen Wohnraums"

Heute Abend fand im Wiesbadener Haus der Architekten eine Podiumsdiskussion zur anstehenden Reform der Hessischen Verfassung statt.

Foto: AKH/ Christoph Rau


Klicken zum vergrössern.

Die Hessische Verfassung soll reformiert werden, u. a. soll auch das neue Staatsziel „Schaffung angemessenen Wohnraums“ aufgenommen werden. Dieses anvisierte Staatsziel ist eine Chance für Architekten und Stadtplaner, eine Chance für Wohnungssuchende und eine Chance für das gesamte hessische Volk.

Mit Kammerpräsidentin Brigitte Holz diskutierten die Landtagsabgeordneten Christian Heinz (CDU), Frank-Peter Kaufmann (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Heike Hofmann (SPD), Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn (FDP) und Dr. Ulrich Wilken, DIE LINKE, allesamt Obleute der Enquetekommission zur Reform der Landesverfassung.

Mitglieder des Vorstands, der Vertreterversammlung und der Geschäftsführung der AKH sowie interessierte Kammermitglieder nutzten die Gelegenheit, um die Anliegen des Berufsstands mit den fünf Landespolitikern zu diskutieren. Der Abend klang aus mit einem kleinen Imbiss und guten Gesprächen.

Zum Hintergrund: Die Abstimmung aller Hessen über die Verfassungsreform wird am 28. Oktober 2018, dem Tag der Landtagswahl, stattfinden. Bestandteil der Reform sind neue, für den Berufsstand sehr wichtige Staatsziele: Die Förderung einer modernen Infrastruktur, verbunden mit der Schaffung angemessenen Wohnraums und der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse, soll neben der Stärkung des Ehrenamts und der Förderung der Kultur zum Staatsziel erhoben werden. Dafür hatte sich die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen als Teilnehmerin des Verfassungskonvents erfolgreich eingesetzt.



Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche