Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Unsere Fortbildungsangebote

eVergabe technisch und rechtlich erläutert - Architektinnen und Architekten als Dienstleistende der Auftraggeberschaft

Akademie, Planungs- und Baurecht, Kennziffer: 120-R2
Referenten

Brigitta Trutzel, Wiesbaden
Doris Stiehl, B.Sc., Informatikerin, Wiesbaden

Termin Mittwoch, 18.03.2020, 10:00 Uhr – 15:30 Uhr
Anmeldung bis: Mittwoch, 04.03.2020
Zur Anmeldung
Veranstaltungsort Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Wiesbaden
Teilnahmegebühr
Für Mitglieder der AKH
179,00 €

Für Gäste
269,00 €

Für Personen mit Ermäßigung
139,00 €
6 Fortbildungspunkte

Für EU-Bauausschreibungen ab einem Auftragswert von 5,54 Mio. Gesamtauftragswert ist die eVergabe bereits seit Herbst 2018 Pflicht. Die elektronische Vergabe von Leistungen bietet Vergabestellen die Chance auf wirtschaftlichere Beschaffungen durch verbesserten Wettbewerb, geringere Fehleranfälligkeit bei den Verfahrensabläufen durch geführten Workflow und eine rechtssichere Durchführung und Dokumentation der Ausschreibung.

Wenn die Vergabestelle personell nicht in der Lage ist, das technische Knowhow bereitzustellen, ist sie auf externe Dienstleister angewiesen. Bei Bauleistungen bietet sich an, dies Architekturbüros anzuvertrauen. Das Seminar ist speziell darauf abgestimmt, in einem ersten Teil Architekten/-innen in die Software von eVergabeplattformen einzuführen und im zweiten Teil einen Überblick über die notwendigen, rechtlichen Anpassungen in der VOB/A-EU zu geben sowie die in den letzten Jahren dazu erfolgte Rechtsprechung darzustellen.

Es gibt verschiedene eVergabesysteme, die den rechtlichen Anforderungen entsprechen. Die Architektin bzw. der Architekt als Dienstleister/-in der öffentlichen Auftraggeberschaft muss sich entscheiden, mit welchem System sie/er arbeiten will. Dafür braucht sie/er grundsätzliche Kenntnisse über technische Abläufe und was die Plattformen leisten können. Das Seminar soll den Architekturbüros dabei helfen, am Beispiel der eHAD Grundlagen für eine Entscheidungsfindung zu gewinnen.

Die eHAD stellt Formulare zur Verfügung, die auf das hessische Vergaberecht abgestimmt sind. Das Bekanntmachungsmuster des Interessenbekundungsverfahrens bspw. wird wie alle Bekanntmachungen zudem automatisch auf die Hessischen Ausschreibungsdatenbank HAD weitergeleitet.

Im Seminar werden die wichtigsten Entscheidungen der Vergabekammern und obergerichtliche Rechtsprechung vorgestellt, die zu elektronischen Verfahren seit den letzten Jahren bereits vorliegen. Ebenso werden die Änderungen des Vergaberechts zusammengefasst vorgestellt, die durch die Vergabereform aufgrund der Einführung der eVergabe zwingend eingeführt wurden.

Das Seminar besteht aus zwei Teilen:

1. Teil: Praktische Anwendung der eVergabeplattform eHAD
             Referentin: Doris Stiehl, Informatikerin B.Sc., ABSt Hessen e.V.
2. Teil: Rechtsrahmen und Entscheidungen der VK und Obergerichte zur eVergabe
             Referentin: Syndikusanwältin Brigitta Trutzel, GF ABSt Hessen e.V.