Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Managementberatung

Mögliche Qualifikationen / Tätigkeitsfelder im Brandschutz

Qualifikationsangebote und Betätigungsfelder für Architekten im Brandschutz

Es gibt zahlreiche Bezeichnungen und Betätigungsfelder zum Thema Brandschutz, die auf den ersten Blick etwas verwirrend sein können: Sachkundiger, Nachweisberechtigter, Sachverständiger - wer macht was?

1. Architekten und bauvorlageberechtigte Bauingenieure 
haben im Rahmen des Wegfalls des 4-Augen-Prinzips die Befugnis, brandschutzrelevante Maßnahmen ausschließlich für Gebäude der Gebäudeklassen 1,2 und 3 zu planen, zu überwachen und abschließend gegenüber dem Bauherren die Konformität mit der Bauordnung zu bescheinigen, ohne dass die Bauaufsicht oder die Brandschutzdienststelle diese Planungen und Ausführungen überprüft und bescheinigt.

2. Nachweisberechtigte für vorbeugenden Brandschutz für Planung und Prüfung nach § 59 Abs. 4, S. 2 HBO 
haben im Rahmen des Wegfalls des 4-Augen-Prinzips die Befugnis, brandschutzrelevante Maßnahmen ausschließlich für Gebäude der Gebäudeklasse 4 zu planen, zu überwachen und abschließend gegenüber dem Bauaufsichtsamt und gegenüber dem Bauherren die Konformität mit der Bauordnung zu bescheinigen. Die Bauaufsicht oder die Brandschutzdienststelle müssen diese Planungen oder Ausführungen nicht überprüfen und bescheinigen.
Weitere Informationen zum Nachweisberechtigten / Antragstellung 

3. Sachkundiger für Brandschutzplanungen (nicht –prüfungen) der Gebäudeklasse 5 und Sonderbauten – Zertifikat durch die AKH 
Nach HBO 2002 wird von den Entwurfsverfassern Sachkunde und Erfahrung für die Vorbereitung (und auch Durchführung) des jeweiligen Bauvorhabens verlangt. Im Seminar sollen die künftigen sachkundigen Architekten und Bauingenieure befähigt werden, brandschutzrelevante Maßnahmen für Gebäude der Gebäudeklasse 5 und für Sonderbauten ordnungsgemäß zu planen und die entsprechenden Brandschutzkonzepte (siehe Bauvorlagenerlass) zu erstellen. Die Prüfung bzw. Bescheinigung der Nachweise erfolgt im Rahmen des 4-Augen-Prinzips durch kompetente Dritte. Nach HBO sind für die Erstellung der o.g. Brandschutzkonzepte weder Prüfungen noch Zertifizierungen erforderlich, jedoch soll durch die Zertifizierung die Fähigkeit zur Erstellung von Brandschutzkonzepten für Regel- und Sonderbauten gegenüber Bauherren und Behörden dokumentiert werden.

4. Prüfsachverständige für vorbeugenden Brandschutz nach § 59 Abs. 4, S. 1 HBO 
Es werden Personen mit überdurchschnittlicher Sachkunde und bester persönlicher Eignung bestellt. In Hessen übernehmen diese Prüfsachverständigen im Auftrag von privaten Bauherren die Prüfung der Brandschutzplanung, die Überwachung der Baumaßnahmen und die abschließende Bescheinigung für Vorhaben der Gebäudeklasse 5. Diese Prüfsachverständigen können auch im Auftrag der Bauaufsichtsämter die Prüfung für Sonderbauten übernehmen. Die Bauaufsichtsämter bleiben jedoch bei Sonderbauten Träger des Verfahrens.
Weitere Informationen zum Prüfsachverständigen / Antragstellung 

5. Die durch die AKH öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Bautechnischen Brandschutz und Sachverständigen für Bautechnischen Brandschutz und Explosionsschutz nach dem Hessischen Architekten- und Stadtplanergesetz 
sind Sachverständige mit überdurchschnittlichem Spezialwissen und breiter Sachkunde auf den Gebieten des bautechnischen Brandschutzes, ggf. des bautechnischen Explosionsschutzes, der Brandentstehung, des anlagentechnischen Brandschutzes, des betrieblichen und des abwehrenden Brandschutzes. Sie verfügen über solche hohen forensische Kenntnisse und andere Rechtskenntnisse und besondere persönliche Eignung, dass sie als Sachverständige bei Gericht tätig werden können. Diese Sachverständigen müssen darüber hinaus so qualifiziert sein, dass sie im Bedarfsfall zu Prüfsachverständigen bestellt werden können.
Weitere Informationen zum Sachverständigenwesen 

 

Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Arbeitsgruppe Sachverständigenwesen, Oktober 2005

Auf dem Weg zum Bauantrag - wer macht was im Bereich Brandschutz?

Durch die Novellierung der Hessischen Bauordnung (HBO) im Jahre 2002 wurden viele Genehmigungsverfahren aus bauaufsichtlicher Sicht vereinfacht. So sind nun z.B. bestimmte Bauvorhaben genehmigungsfrei oder unterliegen einem vereinfachten Verfahren. Verantwortungen, die vorher der Bauaufsicht zufielen, wurden auf andere Personengruppen wie Planer, Nachweisberechtigte oder auch Prüfsachverständige übertragen. 

Lesen Sie weiter...

Sachkundigenliste

In unserer Sachkundigen-Liste werden ausschließlich diejenigen Personen geführt, die den Zertifikatslehrgang "Sachkundiger für Brandschutzplanungen der Gebäudeklasse 5 und Sonderbauten" bei der Managementberatung der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen erfolgreich absolviert und die abschließende Prüfung bestanden haben, sowie die Berufsbezeichnung Architekt, Innenarchitekt, Landschaftsarchitekt, Stadtplaner führen dürfen oder eine berufsqualifizierende Ausbildung an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule (Studium der Fachrichtung Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur oder Stadtplanung) nachweisen können.
Darüber hinaus können Sie auch die Referenten des Lehrgangs in Ihre Suche einbeziehen.

Zur Sachkundigen-Liste

Zertifikatslehrgang

Die Managementberatung der AKH hat einen 7-tägigen Zertifikatslehrgang konzipiert, der sich an Architekten und Ingenieure richtet. Ziel ist die Vermittlung von vertiefendem Wissen im vorbeugenden planerischen Brandschutz von Regel- und Sonderbauten.

Die Teilnahme an dieser Weiterbildung vermittelt dem Architekten das notwendige Wissen, um im Bereich planerischen Brand­schutz die gestellten Anforderungen ei­genverantwortlich und sachgerecht zu erfüllen, ohne zusätzlich Fachplaner hinzuziehen zu müssen.

Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung zum "Sachkundigen für planerischen Brandschutz" ab.

Im Rahmen des Eintragungsverfahrens zum Nachweisberechtigten für vorbeugenden Brand­schutz kann der erfolgreiche Abschluss des Lehrgangs vom Eintragungsausschuss zur Kompensation von einem Projekt (vorzulegen sind i.d.R. drei Projekte) anerkannt werden.

Auf dem Weg zur Anerkennung zum Sach­verständigen für vorbeugenden Brandschutz nach HBO (Prüfsachverständigen) bzw. zum öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für bautechnischen Brandschutz kann der Lehrgang ein fundiertes Grundwissen vermitteln, auf dem darüber hinaus verlangte Kenntnisse aufgebaut werden können.

Der Lehrgang findet regelmäßig im Frühjahr statt.

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche