Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Historie

Die Gründung der AKH

Der Hessische Landtag verabschiedete am 25. September 1968 das Hessische Architektengesetz. Das Gesetz regelte erstmals den Schutz der Berufsbezeichnung, beschrieb die Berufsaufgaben von Architekten, die Architektenliste und regelte auch die Errichtung einer Architektenkammer in Hessen. Erst durch dieses Gesetz - das auch die Aufgaben der Architektenkammer sowie deren Organe festlegte - wurde die Einrichtung der Architektenkammer Hessen möglich. Insofern kann man den nebenstehenden Auszug aus dem Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen (Teil I, 1968, Nr. 26 vom 1. Oktober 1968, S. 259 - 264) auch als Gründungsurkunde der AKH betrachten.

Im Zuge der Umsetzung des Hessischen Architektengesetzes wurde 1969 die Architektenkammer Hessen errichtet, zunächst als "kleine Kammer", die lediglich Selbständigen offenstand. Nur wenige Jahre später - 1974 - wurde die Kammer dann auch für nichtselbständige Berufsangehörige geöffnet.

Das erste Hessische Architektengesetz

Zum download anklicken

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche