Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Recht

GmbH & Co. KG keine Rechtsform für freischaffende Architekten

Die bisherige Beratungspraxis der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen zur GmbH & Co. KG wurde durch das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 18. Juli 2011 bestätigt. Darin stellt der BGH fest, dass die Rechtsform der GmbH & Co.KG für die Ausübung des Anwaltsberufes nicht geeignet ist.

Für die Ausübung der Tätigkeit eines freischaffenden Berufsangehörigen zulässige Gesellschaftsfor­men, die in einem Register eingetragen werden, sind die GmbH, die Aktiengesellschaft und die Limited. Es handelt sich dabei jeweils um Gesellschaftsformen, die zu jedem gesetzlich zulässigen Zweck, und damit auch zum Zweck des Betreibens eines Architektur- und Planungsbüros gegründet werden können.

Die OHG, die KG und damit auch die GmbH & Co.KG sind ihrem Wesen nach auf den Betrieb eines Handelsgewerbes ausgerichtet. Die Leistung eines freischaffenden Architekten umfasst jedoch nicht den Handel sondern geistig schöpferische Leistungen, so dass eine Gesellschaftsform, die auf den Betrieb eines Handelsgewerbes ausgerichtet ist, als Rechtsform für das Büro eines freischaffenden Architekten, Landschafts- und Innenarchitekten und Stadtplaner ausscheidet.

Nicht betroffen von dieser Rechtsprechung ist die Partnerschaftsgesellschaft, die seinerzeit als spezielle Gesellschaftsform ausschließlich für die Angehörigen der Freien Berufe geschaffen wurde.

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche