Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Prüfsachverständige für Brandschutz

Vorbeugender Brandschutz bei Gebäuden der Gebäudeklasse 5 und Sonderbauten

Nach § 59 der Hessischen Bauordnung erfolgt die Prüfung von brandschutztechnischen Nachweisen bei Gebäuden der Gebäudeklasse 5 durch Prüfsachverständige für Brandschutz.

Bezüglich der Gebäudeklasse 5 gibt es in der Praxis hinsichtlich des Tätigkeitsfeldes der Prüfsachverständigen für Brandschutz noch Unklarheiten. So wollen Architekten und Architektinnen, die für die Genehmigungsplanung bei Gebäuden der Gebäudeklasse 5 beauftragt sind, wohl häufig, dass die prüfsachverständige Person, die sie im Auftrag der Bauherrschaft kontaktieren, den Brandschutznachweis sowohl erstellt als auch prüft. Diese Vorgehensweise sieht die HBO aber ausdrücklich nicht vor. Bei Gebäuden der Gebäudeklasse 5 schreibt § 59 Satz 1 HBO nämlich noch zwingend die Prüfung/Bescheinigung im Sinne des Vieraugenprinzips vor. Der Ersteller eines Brandschutznachweises kann somit nie auch dessen Prüfung/Bescheinigung durchführen!

In der Regel werden die Brandschutznachweise bei GK 5 also von einem bauvorlagenberechtigten Entwurfsverfasser (immer die ausreichende Sachkunde vorausgesetzt) oder einem Fachplaner bzw. Sachkundigen für Brandschutz erstellt. Die Prüfung/Bescheinigung sowie die Überwachung der Bauausführung erfolgen dann durch einen Prüfsachverständigen für Brandschutz (Handlungsempfehlungen zur HBO, Anhang 2). Denkbar wäre selbstverständlich auch der Fall, dass ein Prüfsachverständiger für Brandschutz bei GK 5 den Brandschutznachweis erstellt; in diesem Fall muss dann aber ein zweiter Prüfsachverständiger zur Prüfung eingeschaltet werden. Bei allen Varianten fallen für den Bauherren zwei Gebühren an, nämlich einmal die Aufstellungsgebühr und zum zweiten die Prüfungsgebühr.

Bei Sonderbauten sieht die Vorgehensweise hinsichtlich der brandschutztechnischen Nachweise wie folgt aus: Die Erstellung der Brandschutznachweise erfolgt durch einen bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser (immer die ausreichende Sachkunde vorausgesetzt) oder einen Fachplaner/Sachkundigen für Brandschutz. Wie bei Gebäudeklasse 5 kann auch für die Erarbeitung des Nachweises im Sonderbau ein Prüfsachverständiger eingeschaltet werden, die Prüfung muss dann aber durch einen zweiten Prüfsachverständigen erfolgen.

Die Prüfung/Bescheinigung sowie die Überwachung der Bauausführung fallen in den Aufgabenbereich des Bauaufsichtsamts. Die Bauaufsichtsämter sind bei den Sonderbauten Träger des Verfahrens. Jedoch können die Prüfsachverständigen im Auftrag der Bauaufsichtsämter die Prüfung für Sonderbauten übernehmen. War bereits für die Erstellung des Brandschutznachweises ein Prüfsachverständiger beauftragt, ist darauf zu achten, dass die Prüfung durch einen anderen Prüfsachverständigen geschieht. Die Übergangsregelung des § 78 Abs. 8 HBO 2002, aufgrund derer die Nachweise des vorbeugenden Brandschutzes übergangsweise bis zum 31. Dezember 2010 auch noch von den Brandschutzdienststellen bescheinigt werden konnten, ist zum 3. Dezember 2010 außer Kraft gesetzt worden. 

TGA - Prüfgrundsätze

Zum Thema Umsetzung der Hessischen Prüfberechtigten- und Prüfsachverständigen- verordnung (HPPVO) für den Fachbereich Technische Anlagen und Einrichtungen (TGA) in Gebäuden finden Sie hier die Grundsätze für die Prüfung technischer Anlagen und Einrichtungen entsprechend der Muster-Prüfverordnung durch bauaufsichtlich anerkannte Sachverständige.

Zu den Prüfgrundsätzen

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche