Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Nachweisberechtigte

Anerkennung hessischer Nachweisberechtigter in anderen Bundesländern

Hessische Nachweisberechtigte (§§ 59, 73 HBO) können unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich noch in anderen Bundesländern, in denen nach jeweiliger Landesbauordnung be­sondere Anforderungen an die Aufsteller von bautechnischen Nachweisen gestellt werden, in entsprechende Listen eingetragen werden oder eine Bescheinigung über ihre Gleichwertigkeit erhalten.

1. Bayern
Gemäß Art. 62 Abs. 3 Satz 5 BayBO müssen Hessische Nachweisberechtigte für Standsicherheit und Brandschutz ihre dreijährige Berufserfahrung in der Standsicherheit bzw. im Brandschutz bei den zuständigen Bayerischen Kammern nicht mehr nachweisen.

2. Niedersachsen
Gemäß §§ 69a, 75a NBauO können hessische Nachweisberechtigte für Standsicherheit für genehmigungsfreie Wohngebäude und im vereinfachten Baugenehmigungsverfahren Standsicherheitsnachweise aufstellen, und zwar ohne Eintragung in die niedersächsische Liste der Tragwerksplanerinnen und Tragwerksplaner.

3. Nordrhein-Westfalen
Voraussetzungen für hessische Nachweisberechtigte, die für Wärme- und Schallschutz eine Bescheinigung über die Vergleichbarkeit ihrer Befähigung von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen erhalten wollen:

Hessische Nachweisberechtigte, die eine Eintragung sowohl in der Liste für Schallschutz als auch in der Liste für Wärmeschutz besitzen, können in Nordrhein-Westfalen als Sachverständige für Schall- und Wärmeschutz tätig sein, wenn sie einen formlosen Antrag stellen. Objektunterlagen müssen nicht eingereicht werden. Dem Antrag auf Vergleichbarkeit der Anerkennung sind eine aktuelle Mitgliedsbescheinigung der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen über die Eintragung in die Architektenliste sowie die Urkunde über die Nachweisberechtigungen für den Be­reich Schall- und Wärmeschutz in Kopie beizufügen. Des Weiteren ist eine Berufshaftpflichtversiche­rung mit folgenden Mindestdeckungssummen nachzuweisen: Für jeden Versicherungsfall 1,5 Mio. € für Personenschäden und 250.000 € für Sach- und Vermögensschäden; die Haftungssumme muss mindestens zweimal im Jahr zur Verfügung stehen. Für die Ausstellung der Bescheinigung erhebt die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 50,- €.

Weitere Auskünfte erteilen:

  • AKH, Frau Mariola Fizia, Dipl.-Ing., Tel.: 0611 17 38-99
  • AK Nordrhein-Westfalen, Frau Dorothee Diendonné,
    Tel.: 0211 4 96 70.

4. Sachsen
Hessische Nachweisberechtigte für Standsicherheit können sich unter vereinfachten Voraussetzungen in die Liste der qualifizierten Tragwerksplaner nach § 66 Abs. 2 SächsBO eintragen lassen. Die Eintra­gungsgebühr beträgt statt 425,- € lediglich 250,- €. Der Antrag ist bei der Ingenieurkammer Sachsen auf dem unter www.ing-sn.de bereitgestellten Formular zu stellen.

5. Sachsen-Anhalt
Gemäß § 65 Abs. 2 Satz 1 und 4 BauO LSA gelten die hessischen Nachweisberechtigten für Standsicherheit und Brandschutz ohne gesonderte Listeneintragung in Sachsen-Anhalt als nachweisberechtigt.  

6. Thüringen
Hessische Nachweisberechtigte, die zusätzlich in den gemeinsam von der Architektenkammer Thü­ringen und der Ingenieurkammer Thüringen geführten Listen des Wärmeschutzes, des vorbeugenden Brandschutzes oder der Standsicherheit gemäß § 63 d ThürBauO geführt werden wollen, durchlaufen ein vereinfachtes und kostengünstigeres Verfahren.

Die Voraussetzungen im Einzelnen:

  • Vorlage einer Bestätigung der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen über die ak­tuelle Eintragung als Nachweisberechtigter in der jeweiligen Fachliste.
  • Objektunterlagen müssen nicht eingereicht werden.
  • Mit Antragstellung ist eine Eintragungsgebühr in Höhe von 100,- € statt 195,- € pro Fach­gebiet an die Architektenkammer Thüringen zu überweisen.
  • Nachweis des Studienabschlusses entfällt (wurde bei Eintragung in die AKH geprüft).
  • Die Eintragung erfolgt auf Antrag. Der Antrag ist vollständig auszufüllen und im Origi­nal einzureichen. Die im Antrag ausgewiesenen Anlagen 1 und 2 brauchen nicht aus­gefüllt zu werden. Die Anträge sind unter www.architekten-thueringen.de oder www.thueringer-bauordnung.de zu finden.

Weitere Auskünfte erteilt in der Architektenkammer Thüringen:
Dipl.-Ing. Konstanze Schulze, Tel.: 0361 – 2 10 50 30 oder E-Mail schulze(at)architekten-thueringen.de

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche