Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Vergabe + Wettbewerbe

Studie Infraserv Höchst für ein Kundenprojekt

Preisträger

1. Preis: AV1 Architekten GmbH, Kaiserslautern

€ 38.000

Prof. Michael Schanné
Mitarbeit: Maryse Trautsch, Sascha Pawlik, Natascha Jost

2. Preis: Nickl & Partner Architekten AG, München

€ 20.000

Prof. Christine Nickl-Weller, Prof. Hans Nickl
Mitarbeit: Senija Imeroska, Yi Li
Fachberater: Frank Kiessling, Landschaftsarchitekten, Berlin

Anerkennung: jswd Architekten, Köln

€ 5.000

Olaf Drehsen, Frederik Jaspert
Mitarbeit: Christian Mannel, Ann-Christin Crusius, Stephan Paschen, Asmaa Hithnawi, Martin Mellis
Fachberater: Patrik Sonntag, Christoph Vahlhaus, Gruner GmbH, Köln (Brandschutz)
Dr. Udo Weber, Weber und Partner GmbH, Köln

 

 

Anerkennung: ARGE AllesWirdGut Architektur ZT / Hertl Architekten, Wien / Steyr

€ 5.000

Christian Waldner
Mitarbeit: Airam Eloende González Dorta, Carmen Suchy, Ursula Hertl, Christian Spindler
Fachberater: Sybil Amonn-Hochrainer, Müller-BBM GmbH, Planegg (Brandschutzplanung)
Stefan Holst, Transsolar Energietechnik GmbH, München

Anerkennung: LOVE architecture and urbanism ZT GmbH, Graz (A)

€ 5.000

Bernhard Schönherr
Mitarbeit: Andreas Gomez Roque, Beatrice Nanni, Stanislaus Haidacher, Julius Popa, Iana Totikashvili
Fachberater: Lorenz Consult ZT GmbH, Graz (A)

Preisgerichtsentscheidung liegt vor
Fachrichtung Hochbau
Wettbewerbsform Nichtoffener, kooperativer Realisierungswettbewerb
Preisgerichtssitzung 25.11.2016
Ort Frankfurt/Main-Höchst
Auslober Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt/Main
Betreuung a : dk architekten datz kullmann, Mainz
Preisrichter Prof. Hans-Peter Achatzi (Vorsitz), Prof. Peter Karle, Prof. Johann Eisele, Norbert Schachtner,Marc van Boxtel, Wolfgang Keßler, Dr. Joachim Kreysing, Stefan Kutta

Einstufiger, nichtoffener, kooperativer Realisierungswettbewerb in Form eines Einladungswettbewerbs

8 Büros wurden zur Teilnahme eingeladen

Das Verfahren war anonym; die Anonymität wurde während des Zwischenkolloqiums aufgehoben.