Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Vergabe + Wettbewerbe

Investorenwettbewerb "Stadtmitte Nord", Kelkheim/Ts - "Marktplatz"

Preisträger

1. Preis Eling Planungsgesellschaft mbH, Anröchte

€ 37.500

Albert Eling, Christian Eling
mit HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH, Offenbach
Landschaftsarchitektur: wbp Ingenieure, Bochum
Perspektive: Gärtner + Christ, Hamburg

3. Preis Kramm & Strigl, Darmstadt

€ 15.000

Prof. Rüdiger Kramm
mit STRABAG Projektentwicklung GmbH, Darmstadt
Mitarbeit: Matthias Löffler, Peter Klose, Nina Leypoldt

3. Preis: voigt und herzig, Darmstadt

€ 15.000

Prof. Eberhard Voigt, Franz Herzig
mit Drees & Sommer GmbH, Frankfurt
Mitarbeit: Andreas Löhr, Christian Prokesch, Harald Neumann, Marc Flick, David Sauerwein, Paulo Gotta, Stephan Erkel

Preisgerichtsentscheidung liegt vor.
Fachrichtung Interdisziplinäre Wettbewerbe
Wettbewerbsform Einstufiger, einphasiger Investorenwettbewerb mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren zur Auswahl von mind. 5-10 Teilnehmern
Preisgerichtssitzung 27.01.2005
Ort Kelkheim/Taunus
Auslober Städtebauliche Entwicklungsgesellschaft Kelkheim
Betreuung Magistrat der Stadt Kelkheim, Amt für Planen und Bauen
Preisrichter Prof. Anett-Maud Joppien (Vorsitz), Prof. Ernst Scheffler, Frank Geelhaar, Nicole Rauber-Jung, Thomas Horn, Eicke Winter, Stephan Halling

Mittendrin
Kelkheim bekommt ein neues Stadtzentrum

In Kelkheim am Taunus stellt man sich die gleichen Fragen, wie in vielen anderen hessischen Städte auch: Wie lockt man mehr Menschen in die Innenstadt? Wie lässt sich dort der Einzelhandel stärken? Und was trägt zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität bei? In der Schließung der letzten Baulücke in der Innenstadt sehen die Kelkheimer eine Chance, hier einen großen Schritt nach vorne zu machen. Auf einer etwa 1,5 ha großen Fläche soll ein neues Stadtzentrum mit einem Marktplatz als Mitte entstehen – mit der bestmöglichen Nutzungsmischung aus Handel und Gastronomie, Büro und Wohnen.

Den dafür ausgeschriebenen Investorenwettbewerb hat die Eling Planungsgesellschaft aus Anröchte zusammen mit der HOCHTIEF Projektentwicklungs GmbH aus Offenbach gewonnen. Das Votum des Preisgerichts fiel einstimmig aus. Die beiden dritten Plätze teilten sich die beiden Darmstädter Büros Kramm & Strigl mit der STRABAG Projektentwicklungs GmbH, Darmstadt sowie voigt und herzig zusammen mit der Drees + Sommer GmbH aus Frankfurt am Main.

Während aus Sicht der Preisrichter der Entwurf von Kramm & Strigl mit seiner großen Geste weit über das Ziel hinausschießt (bei allerdings gelungener Gestaltung und hoher architektonischer Qualität), zeichnet den Siegerentwurf sein eher zurückhaltendes, aber eigenständiges und zu dem sehr heterogen Umfeld des Planungsgebietes passendes Konzept aus. Er vernetzt drei Bereiche auf intelligente Weise: Erstens trägt die Gebäudekubatur der Achse von der Stadteinfahrt bis zum Stadtzentrum Süd Rechnung, der gut proportionierte Marktplatz wird wie selbstverständlich in diese Kontinuität miteinbezogen. Zugleich wird die Wegebeziehung in Ost-West-Richtung durch den Platz um eine wichtige Komponente ergänzt. Für Besucher attraktive Orte wie Gastronomie, Einzelhandel und die Bibliothek sind jeweils zum Marktplatz hin im Erdgeschoss angesiedelt.

Zweitens ist der Supermarkt als größte gewerbliche Fläche gut integriert. Er ist zweiseitig von kleineren Geschäften umgeben, und eine Baumreihe entlang der zurückgesetzten Bauflucht wertet die Eingänge zu den Geschäften und den Wohnungen auf. Drittens verbinden sich die Giebel der Seniorenwohnanlage mit den Bauten der Hauptstraße. So öffnet sich quasi ein eigener Platz mit Café und Entrée, und die nach Süden ausgerichteten Wohnungen mit einer kleinen Grünanlage sind vom Verkehrslärm weitestgehend abgeschirmt. Auch weitere Anforderungen wie eine Tiefgarage oder sehr flexible Nutzungsmöglichkeiten setzt der Entwurf überzeugend um. Insofern sind die Aussichten gut, dass die Kelkheimer in Zukunft auf dem Marktplatz wirklich mittendrin sein werden und nicht nur dabei.