Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Vergabe + Wettbewerbe

zur Detailseite

Platz am KulturBahnhof - Kassel

Preisträger

1. Preis: Lützow 7, Berlin

€ 15.000

Cornelia Müller, Jan Wehberg mit Ortner + Ortner Baukunst GmbH, Berlin und
Michael Volpert, Planungsgruppe Nord, Kassel

2. Preis: Prof. Gabriele G. Kiefer, Berlin mit Carola Schäfers, Berlin

€ 11.000

3. Preis: Schöne Aussichten Landschaftsarchitektur, Kassel

€ 8.000

Martin Blank, Stefan Kettlitz, Günter Sandmann mit Atelier 30 Architekten, Kassel
Thomas Fischer, Ole Creutzig

Ankauf: Foundation 5+, Kassel

€ 2.500

Hans-Peter Rohler, Matthias Foitzik, Philipp Krebs, Michal Herz mit akp-Stadtplanung und Regionalentwicklung, Kassel
Uwe Höger

Ankauf: ANP Architektur und Nutzungsplanung, Kassel

€ 2.500

Barbara Ettinger-Brinckmann, Michael Bergholter mit Büro Eckebrecht, Kelkheim

Preisgerichtsentscheidung liegt vor.
Fachrichtung Hochbau
Stadtplanung
Landschaftsarchitektur
Wettbewerbsform Begrenzt offener einstufiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
Preisgerichtssitzung 04.05.2006
Ort Kassel
Auslober Stadt Kassel
Betreuung Stadt Kassel, Stadtplanung und Bauaufsicht
Preisrichter Prof. Rudolf Scheuvens (Vorsitz) Christine Wolf, Prof. Ariane Röntz, Prof. Thomas Bieling, Prof. Ulrike Beuter, Norbert Witte, Dieter Beig, Alfons Spitzenberg, Volker Zeidler

Raum für den Himmelsstürmer
Wettbewerb für Platz am KulturBahnhof Kassel entschieden

Für das Gleis 1 im KulturBahnhof Kassel kommt die Standortprofilierung zu spät. Unlängst schloss das Restaurant endgültig, das zudem Café, Diskothek und Veranstaltungsort in einem war. Bessere Zeiten aber dürften kommen. Wenn der Neubau der RegioTram-Trasse abgeschlossen ist, sprich: die Dauerbaustelle auf dem Vorplatz verschwindet. Und wenn noch bis 2007, zur documenta 12, der Platz am KulturBahnhof umgebaut ist.

Das nämlich ist das Ziel der Stadt Kassel. Sie möchte damit dem Platz seinen Charakter als Tor zur Innenstadt wiedergeben. Der von Kassel ausgelobte begrenzt offene Realisierungswettbewerb, betreut von der Stadtplanung und Bauaufsicht Kassel, stellt dafür die Weichen. Gewonnen hat ihn Lützow 7 aus Berlin zusammen mit Ortner + Ortner Baukunst GmbH ebenfalls Berlin und Michael Volpert, Planungsgruppe Nord, Kassel. Die Arbeitsgemeinschaft folgt der exponierten Topographie und schlägt eine großzügige, vielfältig nutzbare Bühne vor. Der leere Raum zugunsten von Blickbeziehungen ist auch das Leitmotiv der Zweitplatzierten Berliner Architektin Gabriele G. Kiefer zusammen mit Carola Schäfers (Berlin), während die Drittplatzierten Kasseler Landschaftsarchitekten Schöne Aussichten und Atelier 30 den Platz als Kulturinsel und die Platzfläche als „Atoll“ interpretieren.

Der Siegerentwurf lässt vor allem dem so genannten Himmelsstürmer („Man walking to the sky“) von Jonathan Borofsky seinen gebührenden Wirkungsraum. Die vorgeschlagene klare Zonierung des Platzes schafft unterschiedliche Räume und Stimmungen, die zurückhaltende Ausstattung lässt vielfältige Nutzungen zu. Die Parkplätze „verschwinden“ folgerichtig im tiefer liegenden Bereich und stören so die Raumbeziehungen nicht. Zu bedenken gaben die Preisrichter allerdings die Dimension der Treppenanlage und wünschten sich das Areal zwischen Treppe, Parkplätzen und Straßenraum großzügiger. Positiv ins Gewicht fiel aber vor allem, dass der Siegerentwurf den Raum bis zu den Rändern einbindet, die Platzfassung mit Baumreihen betont und so von den Kanten her einen spannenden Dialog zur offenen Platzfläche erzeugt.

Zu hoffen bleibt, dass die neue „Stadtterrasse“ nicht nur KulturBahnhof und Innenstadt, sondern auch Vorplatz und das kulturelle Innenleben des Bahnhofs vernetzt. Damit der Nachfolger von Gleis 1 oder die CARICATURA, die Galerie für Komische Kunst, nicht auch aufs Abstellgleis geraten.