Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Architekt – ein freier Beruf

Der Freie Beruf – Privileg und Verpflichtung

Der gesetzliche Auftrag einer Architekten- und Stadtplanerkammer leitet sich aus der Definition des Freien Berufs her (im Partnerschaftsgesellschaftsgesetz):

Freiberufler erbringen aufgrund besonderer beruflicher Qualifikation persönlich, eigenverantwortlich und fachlich unabhängig geistig-ideelle Leistungen im Interesse ihrer Auftraggeber und der Allgemeinheit. Ihre Berufsausübung unterliegt in der Regel spezifischen berufsrechtlichen Bindungen nach Maßgabe  der staatlichen Gesetzgebung oder des von der jeweiligen Berufsvertretung autonom gesetzten Rechts, das die Professionalität, Qualität und das zum Auftraggeber bestehende Vertrauensverhältnis gewährleistet und fortentwickelt.

Es ist ein besonderes Privileg Freier Berufe, den gesetzlichen Auftrag zur Selbstverwaltung erhalten zu haben. Das bedeutet, die inhaltlichen, wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen konkret mitgestalten zu können.

Es bedeutet aber auch die Verpflichtung, für die Qualität der beruflichen Tätigkeit durch verbindliche Regeln zu sorgen und für die Einhaltung dieser Regeln einzustehen.

Zur Erfüllung dieser Ziele hat der Staat Kammern – darunter auch die AKH - als Körperschaften des öffentlichen Rechts errichtet und ihnen eine Reihe entsprechender Aufgaben übertragen.

Damit Freiberufler-Kammern diese zum großen Teil hoheitlichen Aufgaben erfüllen können, besteht eine Pflichtmitgliedschaft. Anders wären z. B. eine wirksame Berufsaufsicht und die Sicherstellung der Berufsqualifikation nicht möglich.

Kompetenz aus erster Hand

Foto © Kristina Schäfer, Mainz

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche