Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Vorbildliche Bauten in Hessen

Neubau Hochbahnsteige für die Haltestelle Musterschule in Frankfurt am Main

Aus der Begründung der Jury:
Verkehrsplanung ist kein notwendiges Übel, sondern erhält aktuell eine höchst baupolitische Bedeutung. Gerade in der Diskussion um Mobilitätskonzepte und die Aufwertung des ÖPNV werden innerstädtische Bahnlinien und ihre Haltepunkte zu signifikanten Elementen, wenn man nicht nur belanglos Schienen, Schilder und Schutzdächer verteilen will, die Straßen trennen und durch Möblierung Unruhe stiften.

Das Gegenteil ist mit dieser neuen Stadtbahnhaltestelle gelungen. Der Straßenraum zwischen den heterogenen Häuserfassaden wurde aufgewertet und kommt mit der Patrouille der Leuchtenstelen fast einem Boulevard nahe. Gehsteig und Perron sind als topographische Intarsien in den Verkehrsweg eingefügt und reichen mit platzartigen Andeutungen zwischen die Häuser. Barrierefreiheit wird statt mittels sperriger Rampen lediglich durch beiläufige Schrägen erreicht. Vor allem wurde ein neutraler Materialkanon entwickelt, der metallisch-grau ohne launige Effekte ein Verkehrsbauwerk repräsentiert. Die beiden Häuserfronten trennt kein Fremdkörper, sie korrespondieren durch die geschickte Verschneidung von Trottoir und Bahnsteig.

Besondere Anerkennung: Hochbahnsteig

Foto: Moritz Bernoulli, Frankfurt am Main

Verfasser
Kölling Architekten BDA, Bad Vilbel

Bauherrin
VGF Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH

 

 

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche