Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Architektur macht Schule

Lübeck ist UNESCO-Weltkulturerbe

Dieter Hoffmann-Axthelm, 1991

 

„Das gemächliche, kleinstädtische, im Schatten seiner großen Geschichte seine Familienerinnerungen hütende Lübeck, das man kennt, hat Karriere gemacht: Die UNESCO erklärte die gesamte Altstadt zum Weltkulturdenkmal. Das ist ein Sprung, der gut gehen oder lächerlich ausfallen kann. Ist nicht schon die Auszeichnung selber ein wenig lächerlich?

(...)

Lübeck ist zunächst einmal aus einem ganz innerdeutschen Grunde eine schützenswerte Ausnahme: Es ist eine der wenigen deutschen Städte, die sich die Struktur einer mittelalterlichen Großstadt erhalten hat. Vergleichbar nach Größe ist nur noch Regensburg (und allenfalls Erfurt). Wilhelminische Renommiersucht, funktionalistischer Abriss- und Sanierungswahn, Krieg, Wiederaufbau, Wirtschaftswunder usw. haben sich in Lübeck wie Regensburg in für den deutschen Selbsthass untypischen Grenzen gehalten, was wiederum nur erklärlich ist aus der Stärke der jeweiligen historischen Substanz, genauer gesagt, aus der ihrer selbst bewussten Beispielhaftigkeit beider Städte als Stadttypen, die eine nach Norden, die andere nach Süden blickend, beide glückliche Extreme an den kulturellen Rändern des mittelalterlichen Deutschlands.

Im europäischen Vergleich zählen die deutschen Maßstäbe aber nicht. Lübeck hat sich, als gotische Stadt, im Norden mit Riga und Tallinn, im Nordwesten mit Chester und Oxford, mit Brügge und Rouen zu messen, im Süden mit den mittelitalienischen Städten, von Venedig zu schweigen. Das ist nicht als Konkurrenzzwang aufzufassen - Lübeck hat seinen historischen Raum und seine touristische Klientel, aus den kulturfamiliären Verhältnissen der Vergangenheit, in den skandinavischen Ländern. Wohl aber ist es ein Angebot, das eigene Bild zu überprüfen und einige provinzielle Selbstgefälligkeiten wie auch Entgleisungen abzulegen.“

__________________________________________________________________

Dieter Hoffmann-Axthelm: Lübecker Altstadt als Weltkulturerbe. In: Bauwelt 29-30/91, S. 1556

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche