Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Architektur macht Schule

Ein Flug über das unzerstörte Hannover vor dem 2. Weltkrieg

Rudolf Hillebrecht, 1935

 

"Und dann waren wir mitten über ihr, über der Stadt, über den Kirchen. Da lagen sie: St. Marien, St. Jakobi, St. Katharinen, Ägidien, Petri, Dom wie mächtige Leiber, animalisch in der Breite und Massigkeit ihrer Grundrisse, organisch wie ein schönes Tier, dem man die Spannung des ganzen Knochengerüstes absieht; wie da vor allem St. Marien lag, wirklich wie ein ‚Löwe‘ wie aus dem Kapellenkranz und -umgang sich die Pfeiler hoben, diese Stützpfeiler, die sich herüberspannten in den Leib des Daches, das so lang und so mächtig lag, ringsum in Spannung gehalten von diesem gleichen Kranz der Pfeiler, und dann diese beiden Türme, deren Kanten so direkt aus der Erde herauswuchsen, so unerschütterlich, so saftig und sich dann in diese langen weiß-grünen Helme zu verlieren schienen. Es war ein ganz unvergessliches Bild. Dazu dann - wie versöhnend und erst den ganzen Genuß bringend ist das - dieses Stadtgebilde! Diese Straffung der beiden Straßenschnüre der Breitenstraße und Königstraße bis in einen Zug von Tor zu Tor, das ovale Bild des geschlossenen Stadtkörpers, vom Wasser umgeben, und dann, ja dann jene Reihung von Giebel neben Giebel, gleichgerichtet einer neben dem anderen, diese herrlichen Dachflächen in ihrer Ordnung. Überhaupt eben diese Ordnung, die so organisch anmutet, wie gewachsene Zellen sich zu einem natürlichen Gewebe in einer scheinbar geheimnisvollen Ordnung zusammenschließen müssen. Dazwischen diese Blutbahnen und Adern von geordneten Straßen. Das eben war es: dass dieses Stadtbild da war und die Kirchen, wiederum die Kirchen und dieses Stadt- und Hausgefüge. Das war das Unerhörte, das Einmalige, eben das Schöne dieser Stadt, was sie aus dem guten Dutzend anderer der Schönsten und berühmtesten Städte des Reiches auf jedem Flug heraushob“.

__________________________________________________________________

Rudolf Hillebrecht, Stadtplaner, auf einem Flug über die Stadt 1935. Zitiert nach: Werner Durth, Niels Gutschow: Träume in Trümmern, Bd. 2. Vieweg Braunschweig/ Wiesbaden 1988, S. 811

Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche