Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Aktuelles

30.11.2017

Gesundheitsbau, nicht Krankenhausbau

Unsere Gesellschaft wird immer älter. Das stellt nicht zuletzt die Architekten vor große Herausforderungen: Denn für den Pflege- und Klinikbereich müssen neue, zukunftsfähige (Bau-) Lösungen gefunden werden. Krankenhausbau war gestern; heute werden Gesundheitsbauten gebaut. Doch wie gelingt es, vielschichtige anspruchsvolle Bauaufgaben in einer außerordentlichen Interdisziplinarität als zentrale Planungsfunktion zu beherrschen, um beste Qualität im Gesundheitsbau zu gewährleisten? Antworten gibt der heutige Kompaktkongress "Neue Entwicklungen im Gesundheitsbau: Expertise bündeln. Qualitäten schaffen", zu dem zahlreiche Interessierte nach Wiesbaden gekommen sind.

Petra Wörner moderiert den Kongress


Klicken zum vergrössern.

In ihrer Begrüßung unterstrich Isabella Göring, Geschäftsführerin und Leiterin der Akademie der AKH, die gesellschaftliche Relevanz der Thematik. Gemeinsam mit der Moderatorin Petra Wörner von wörner traxler richter planungsges. mbH aus Frankfurt, die die Veranstaltung mit konzipiert hat, freute sie sich, ein hochkarätiges, internationales Referententeam vorstellen zu dürfen. Den Anfang machte Richard Klinger vom Wiener Architekturbüro Architects Collective ZT-GmbH, dass sich auf den Gesundheitsbau mit BIM spezialisiert hat. Mit dem Klinikum Klagenfurt sowie dem geplanten Südspidol in Luxemburg präsentierte er zwei unterschiedliche bauliche Lösungen – Kammstruktur vs. Campusstruktur –, die den Herausforderungen an einen modernen Gesundheitsbau gewachsen sind.

Sebastian Pfau vom Frankfurter Büro wörner traxler richter planungsges. mbH, der Projekte aus Frankfurt, Basel und Luxemburg skizzierte, schloss sich seinem Vorredner an: Die Bauaufgaben würden immer komplexer und spezifischer, sodass man auf strategische Partnerschaften setzen müsse. Auch der Einsatz von BIM spiele eine große Rolle.

Die Vorträge am Nachmittag widmen sich den Themen "Innovativer Krankenhausbau – Qualität als Leistungsgarantie"  (Referent: Wolfgang Hardt, Burckhardt + Partner AG, Basel) sowie "Kompetenzen und Kommunikationsstrukturen des Generalplaners – Bauprojekte an der Charité" (Referent: Peter Schmiedgen, Ludes Generalplaner GmbH, Berlin). Im Anschluss besteht bei "Fischbowl-Diskussion" und "Get together" die Gelegenheit zum fachlichen Austausch.

Die Tagungsreihe "Neue Entwicklungen im Gesundheitsbau", von der Akademie der Architekten- und Stadtplanerkammer veranstaltet, ist seit vielen Jahren ein Forum für Architekten und Krankenhausplaner, Bauherren und Investoren wie auch für Vertreter öffentlicher und privater Krankenhausträger und Vertreter aus Politik, Betriebsorganisation und Planung.



Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche