Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Aktuelles

01.12.2016

Beitragsreform: Neustart durch Vertreterversammlung

Die Mitglieder der Vertreterversammlung setzen die Beitragsstrukturreform zur Stärkung der berufsständischen Interessenvertretung durch die Kammer wieder auf die Tagesordnung.

Foto: Nils A. Petersen


Klicken zum vergrössern.

Ein kleiner interfraktioneller Kreis von Mitgliedern aus BDA, BDB, FoN, IHA und VfA brachte zur Vertreterversammlung am 29.11.2016 einen Antrag auf Einsetzung eines "Beratenden Ausschusses: Beitragsstrukturreform" ein. Auftrag des Ausschusses, der Vorstand und Vertreterversammlung berät, sollte es sein, ein einkommensorientiertes Beitragsmodell zu erarbeiten. Nach engagierter Diskussion hat die Vertreterversammlung diesen Antrag einstimmig bei einer Enthaltung angenommen.

In dem Beratenden Ausschuss sind alle Verbände und Wahlgruppierungen der Vertreterversammlung, der Haushaltsausschuss, die Arbeitsgruppe "Angestellte und beamtete Architekten und Stadtplaner" sowie der Vorstand vertreten. Die Geschäftsführung der AKH wird hinzugezogen. Alle vorgeschlagenen Mitglieder des neuen, temporär arbeitenden Ausschusses wurden einstimmig gewählt.

Auch die Vertreter der Angestellten können ihre Interessen mit dem Ansatz der interfraktionellen Arbeitsgruppe, die Beitragsordnung vierstufig zu gestalten, verbinden.  Dies war wichtig für die Einmütigkeit, die über die offene Abstimmung deutlich wurde.

Bis zur Verabschiedung einer neuen Beitragsordnung, die frühestens im Jahr 2018 in Kraft treten kann, bleiben die Mitgliedsbeiträge der AKH unverändert. Für das Jahr 2017 wurden diese einstimmig beschlossen.

Ein ausführlicher Bericht folgt in der Januar-Ausgabe des Deutschen Architektenblatts.

 

 



Architektensuche

Finden Sie für Ihr Bauvorhaben
das passende Architekturbüro.
Zur Suche