Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Unsere Fortbildungsangebote

Wirtschaftlichkeit von Immobilienprojekten - Wie berechnen Investoren Rendite, Risiko und Finanzierung?

Immobilienökonomie, Akademie, Kennziffer: 217-S11
Referenten

Prof. Dr. Fritz Schmoll gen. Eisenwerth, Potsdam

Termin Dienstag, 24.10.2017, 09:00 Uhr – 16:30 Uhr,
Mittwoch, 25.10.2017, 09:00 Uhr – 16:30 Uhr
Anmeldung bis: Dienstag, 10.10.2017
Zur Anmeldung
Veranstaltungsort Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Wiesbaden
Teilnahmegebühr
Für Mitglieder der AKH
399,00 €

Für Gäste
599,00 €

Für Personen mit Ermäßigung
299,00 €
16 Fortbildungspunkte

Die plakative Aussage manches Auftraggebers, ein Vorhaben „rechne sich nicht“, erscheint häufig als undurchsichtig und vorgeschoben. Welche Methoden werden von Investorenseite eingesetzt, um die Wirtschaftlichkeit eines Projekts zu berechnen und das Investitionsrisiko zu kalkulieren? Inwieweit spielt die Finanzierungsstruktur dabei eine Rolle? Welche „Stellschrauben“ beeinflussen das Ergebnis?

Die in der Immobilienbranche etablierten Methoden der Investitionsrechnung (von der einfachen Developer-Rechnung bis zur komplexen VoFi-Methode) und der Risikoabschätzung (Zielbaum-Methode, Sensitivitätsanalyse, Szenariotechnik)  werden anhand eines Beispielprojekts durchgerechnet. Ergänzend werden Aspekte der Portfolio-Technik angesprochen und die wichtigsten Besonderheiten der Immobilien-Besteuerung. So lassen sich die Zusammenhänge zwischen den Variablen durchschauen, die die Wirtschaftlichkeit einer Immobilieninvestition bestimmen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiten sich die Kompetenz, mit Investoren und Bauherren auf gleicher Augenhöhe über Fragen von Risiko und Rendite eines Vorhabens zu kommunizieren.

Inhalte

Die betriebswirtschaftlichen Grundbegriffe

  • Investition und Finanzierung
  • Rentabilität, Rendite und Risiko

Investitionsrechnung: statische Methoden

  • Einfache Developer-Rechnung
  • Rentabilitätsrechnung und Wirtschaftlichkeitsberechnung

Investitionsrechnung: dynamische Methoden

  • Der „Zeitwert“ des Geldes: Nominalwert, Barwert und Endwert
  • Barwertorientierte Methoden: Discounted Cash Flow und Residualverfahren, Kapitalwert (Net Present Value), Interner Zinsfuß (Internal Rate of Return) als Renditemaß
  • Endwertorientierte Methode: Vollständiger Finanzplan (VoFi-Methode und VoFi-Rendite als Renditemaß)

Finanzierungsstruktur

  • Eigenmittel vs. Fremdmittel
  • Leverage-Effekt des Verschuldungsgrades, Gesamtkapitalrendite und Eigenkapitalrendite
  • Der Zusammenhang von Rendite und Risiko

Risikokalkulation

  • Chancen und Risiken: Definitionen
  • Erfassung und Quantifizierung von Investitionsrisiken
  • Risiken in einer Entscheidungskette: die Zielbaum-Methode
  • Ermittlung risikoreicher Faktoren: die Sensitivitätsanalyse
  • Ermittlung von Best und Worst Cases: die Szenariotechnik
  • Ausblick: Risiko-Diversifikation – was leistet die Portfolio-Betrachtung?

Exkurs: Einfluss der Immobilienbesteuerung auf Rendite und Risiko

Integrierte Fallstudie, Mitwirkung der Seminarteilnehmer
Eigene Investitions- und Risikokalkulation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ein Beispielprojekt mit vorgegebenen Baukosten unter Berücksichtigung der Finanzierung (MSExcel-gestützt). Ermittlung des maximalen Grundstückspreises, des Verkaufserlöses, der Netto-Kaltmiete und Berechnung von Rendite- und Risiko-Kennzahlen.

Hinweis: Für die Teilnahme an diesem Seminar benötigen Sie einen Laptop oder ein Notebook; Grundkenntnisse in MSExcel – Grundrechenarten, Prozentrechnung, Verknüpfungen in Tabellen – werden vorausgesetzt.