Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Unsere Fortbildungsangebote

Sanierung von geneigten Dächern

Akademie, Technik, Aus- und Durchführung, Kennziffer: 118-K22
Referenten

Prof. Matthias Zöller, Dipl.-Ing., Architekt, ö.b.u.v. Sachverständiger, Neustadt

Termin Dienstag, 15.05.2018, 10:00 Uhr – 17:30 Uhr
Anmeldung bis: Dienstag, 01.05.2018
Zur Anmeldung
Veranstaltungsort Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Wiesbaden
Teilnahmegebühr
Für Mitglieder der AKH
199,00 €

Für Gäste
299,00 €

Für Personen mit Ermäßigung
149,00 €
8 Fortbildungspunkte
4 NWB Wärmeschutz

Geneigte Dächer bilden die in unseren Regionen traditionelle Dachform zum Feuchteschutz von Gebäuden. Gegenüber den historischen Bauweisen aber müssen moderne geneigte Dachkonstruktionen weitaus höhere Aufgaben erfüllen, die nicht nur im Regenschutz bestehen, sondern auch in erhöhten bauphysikalischen Anforderungen aus einem immer höheren Wärmeschutz. Dadurch steigen die Anforderungen an die einzelnen Bauteilschichten innerhalb der Dachkonstruktionen, woraus in neuerer Zeit bisher nicht bekannte Schadensfälle aufgetreten sind. Selbst bei Einhaltung der Regelwerke kann nicht sichergestellt werden, dass Dachkonstruktionen auch schadensfrei bleiben.
Das Seminar geht zunächst auf die geänderten Anforderungen zum Regenschutz ein. Anschließend werden die Grundlagen zur Vermeidung von Feuchtebildung im Dachaufbau aus raumseitigen Quellen dargestellt und die Grenzen der Anwendbarkeit von geltenden Regelwerken erläutert, um die Fragen sicherer Dachkonstruktionen unter bauphysikalischen Aspekten zu klären.
Diese Grundkenntnisse sind erforderlich, um Maßnahmen im Gebäudebestand situationsbezogen schadensfrei ausführen zu können: Sind nachträgliche Unterspannungen zwingend erforderlich? Welche Maßnahmen sind für die energetische Qualität und die Luftdichtheit sinnvoll? Wann kann von Neubauregeln abgewichen werden, ohne ein Schadensrisiko einzugehen?

Inhalte:

  1. Regensicherheit, zweite Entwässerungsebenen in geneigten Dächern: Unterdächer, Unterdeckungen und Unterspannungen.

  2. Bauphysikalischer Feuchtschutz von geneigten, hoch gedämmten Dächern, Schichtenfolgen, Belüftungsebenen der Schichten, Luft- und Winddichtungen, Installationsebenen

  3. Problemkreis Metalldeckungen und kleinformatige Deckungen auf Unterdächern.

  4. Holzschutz und Schimmelpilzbildung an Dachüberständen

  5. Instandsetzung von geneigten Dächern