Architekten- und Stadtplankammer Hessen

Unsere Fortbildungsangebote

Minimierung von Wärmebrücken - Die neue DIN 4108 Beiblatt 2 in Planung und Ausführung

Technik, Aus- und Durchführung, Akademie, Kennziffer: 217-K39
Referenten

Stefan Horschler, Dipl.-Ing., Architekt, Hannover

Termin Dienstag, 05.12.2017, 10:00 Uhr – 17:30 Uhr
Anmeldung bis: Dienstag, 21.11.2017
Zur Anmeldung
Veranstaltungsort Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Wiesbaden
Teilnahmegebühr
Für Mitglieder der AKH
199,00 €

Für Gäste
299,00 €

Für Personen mit Ermäßigung
149,00 €
8 Fortbildungspunkte

Schon seit vielen Jahren wird die DIN 4108 Bbl 2 sowohl in öffentlich-rechtlichen, als auch KfW-Nachweisen von einer großen Anzahl von Planern angewendet. Eine konsequente Anwendung wurde jedoch häufig dadurch erschwert, dass viele reale Anwendungsfälle konstruktiv nicht oder nur unvollständig abgebildet waren. Zudem war in Fachkreisen aufgefallen, dass die dort beschriebenen Kennwerte teilweise nicht korrekt waren. Aus diesem Grund wurde im Rahmen eines Forschungsvorhabens in kürzester Zeit ein Entwurf für das Beiblatt 2 erarbeitet und der Inhalt erheblich erweitert.

Wesentliche Neuerungen sind:  ∙
• Vervollständigung der Planungsbeispiele innerhalb der vorhandenen Konstruktionsarten
• Aufnahme von neuen Anschlusssituationen und Konstruktionsarten: u. a. Tiefgarage, Treppenhaus, Stahlbetonkonstruktionen
• Ausweitung von Bagatellbeispielen 
• Zusammenfassung von Nachweisregeln für den detaillierten Wärmebrückennachweis
• Ausweisung von Anschlusslösungen, die zu einem verminderten Wärmebrückenzuschlag führen

Die im Beiblatt 2 dargestellten Beispiele wurden auch mit den Vorgaben der DIN 4108-2 abgeglichen, so dass für die hier dargestellten zweidimensionalen Wärmebrückensituationen das in dieser Norm beschriebene Schimmelpilzkriterium erfüllen. Für den Anwender dieses Beiblattes ergibt sich somit nicht nur ein besser anwendbares und vereinfachtes Nachweisverfahren, sondern ein höheres Maß an Rechtssicherheit.

Im Seminar werden die Neuerungen vorgestellt und baupraktische Beispiele erläutert.
 

Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für
Förderprogramme des Bundes mit 8 UE (Wohngebäude), 8 UE (Energieberatung im Mittelstand),
8 UE (Nichtwohngebäude) angerechnet.